Herzlich Willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

Wunder an der Ruhr: Exkursion der Q1-Erdkunde-Kurse ins Ruhrgebiet

Am Freitag, dem 3. Februar 2017 waren der Erdkunde-LK von Frau Kühlwetter und der Erdkunde-GK von Herrn Ziegler-Flory unterwegs im Ruhrgebiet. Passend zum momentanen Unterrichtsthema, Industrie-Geographie und Strukturwandel, besuchten wir verschiedene, teils stillgelegte, teils modernisierte Standorte der ehemals das Ruhrgebiet dominierenden Montanindustrie. Dabei wurden wir von zwei Führern vom Regionalverband Ruhr begleitet, die uns viel Wissenswertes über die Vergangenheit, die gegenwärtige Lage und die Zukunftsperspektiven des Ruhrgebiets vermittelt haben. Unsere Exkursion konzentrierte sich auf das westliche Ruhrgebiet mit Stationen in Essen, Bottrop, Oberhausen und Duisburg.
Start der Exkursion war in Essen, der Gründungsstadt der Krupp Stahlwerke, wo wir uns über die Entstehung der Kruppindustrie, sowie deren spätere Fusion mit der ebenfalls im Ruhrgebiet ansässigen Thyssen AG informierten. Auch wurde der Einfluss der Industrie auf die Stadt Essen beleuchtet, die besonders durch die ThyssenKrupp AG internationale Bekanntheit errang. Wir hielten uns dabei vorwiegend in der im Westen Essens liegenden Kruppstadt auf. Sie grenzte direkt an die mittelalterliche Stadt an. Anschließend besuchten wir die heutige Hauptzentrale des Industriekonzerns ThyssenKrupp, die zahlreiche architektonische Besonderheiten aufweist. So umgibt die Gebäude ein weitläufig aus künstlich angelegten Seen und Grünflächen bestehendes Gelände. Es wurde im Zuge eines vom Konzern veranstalteten Wettbewerbes von hochkarätigen Architektenbüros gestaltet und umgesetzt.
Weiter ging es nach Bottrop, wo wir eine speziell für die Arbeiter in der Montanindustrie entstandene Siedlung nach dem Gartenstadtprinzip von E. Howard besichtigten, was uns einen Einblick in die damaligen Lebensverhältnisse gewährte. So sahen wir, dass die meist achtköpfigen Familien auf nur sehr geringem Raum zusammen lebten und die kleinen Vorgärten die einzige Ausweichmöglichkeit für die Kinder dieser Familien darstellten. Ein besonderes Highlight der Exkursion war darüber hinaus der sich ebenfalls in Bottrop befindende Tetraeder, eine von einem Künstler auf einer Abraum-Halde aus den Zeiten der Kohleförderung errichtete 60 m hohe Aussichtsplattform. Die tetraederförmige Stahlkonstruktion aus drei an Stahlseilen aufgehängten Treppen schwankt bei der Begehung etwas im Wind, aber Ausblick auf weite Teile des westlichen Ruhrgebietes ist diesen Hauch von Nervenkitzel definitiv wert. (weiter…)

Das Mozart Piano Quartett am Konrad-Adenauer-Gymnasium


Am Freitag den 17.02.2017 besuchte das Mozart Piano Quartett im Rahmen seines Bonn-Aufenthaltes die sechsten Klassen des Konrad-Adenauer-Gymnasiums für ein kleines Konzert in der Aula. Das Quartett bestand aus einem Cello, einer Viola (Bratsche), einer Violine (Geige) und einem Klavier. Die Instrumente wurden von den Musikern Peter Hörr, Hartmut Rohde, Mark Gothoni und Paul Rivinius gespielt. Das Quartett erfreute die Kinder und Lehrer der sechsten Klassen mit bezaubernden Musikstücken von verschieden Komponisten, darunter auch Mozart und Bach. Sie spielten nicht nur: Sie erzählten auch viel zu den Stücken und den Komponisten. Außerdem gaben sie interessante Informationen zu ihren Instrumenten. Zum Schluss gab jeder Musiker noch jeweils einem Kind, eine kleine Einführung in sein Instrument. Wir danken den Musikern des Mozart Piano Quartetts und Frau Wehmeier für den schönen Vormittag.
Fiona Kroseberg, 6c

Und das sagen die Schüler und Schülerinnen über das Gastspiel:

„Mir hat das Konzert sehr gut gefallen, da die Musiker uns die Hintergründe zu den Liedern erzählt haben und manche Schühler nach vorne gehen durften und eine kurze Einführung zu den Instrumenten bekommen haben. Außerdem fand ich gut, dass sie unsere Fragen so ausführlich beantwortet haben.“
Nicolai Sohl, 6c

„Ich fand das Konzert gut und es war auch gut dargestellt. Ich fand die Musikstücke gut ausgewählt. Besonders gut war, dass sie etwas zu den Stücken gesagt haben. An einer Stelle haben sie sehr lange geredet.“

„Mir hat das Konzert sehr gut gefallen, obwohl Klassik normalerweise nicht so mein Geschmack ist. Ich fand es außerdem cool, wie die Musiker über ihre Instrumente praktisch hinweggeflogen sind.“
Sören Kohls, 6c

„Es hat mir gut gefallen, dass die Musiker, bevor sie angefangen zu spielen, über die Bedeutung des Stückes gesprochen haben. Außerdem fand ich es sehr nett, dass manche Kinder auf den Instrumenten spielen durften. Ich habe sehr viel Neues über Musikrichtungen und Instrumente gelernt.“
Susanna Scholz, 6c

Kickbox-Spezialisten im Sportunterricht der neunten Klassen

Am 3. März besuchte der Kickbox-Trainer Willi Zinken vom Tomburg Boxing Rheinbach unseren Sportkurs bei Frau Manemann. Nach einer kurzen Einleitung in das Thema Kickboxen begannen wir unser Aufwärmtraining. Im Anschluss folgten Trockenübungen, die den eigentlichen Hauptteil des Training vorbereiten sollten. Hier wurden spielerische Übungen zur Verbesserung der Reaktionsfähigkeit und -schnelligkeit durchgeführt. Es folgten Ausdauer- und Koordinationsübungen. Viele Neuntklässlerinnen kamen bereits hier aus der Puste, lernten aber die Vielseitigkeit des Sports kennen. Jetzt folgte der eigentliche Teil und der machte am meisten Spaß: Wir Neuntklässlerinnen konnten verschiedenen Schlagtechniken wie den Jab, Punch und Aufwärtshaken ausprobieren sowie auf ein Boxkissen einschlagen und eintreten. Wir bedanken uns für diese tolle und lehrreiche Sportstunde bei Willi Zinken sowie bei unseren Mitschülerinnen Annika Dreyer und Jessi Bungert, die als Kickboxerinnen vom Rheinbacher Verein das Kickbox-Training in die Wege geleitet haben.
Leonie Zenk, Annika Hartmann und Lilly Quantius (9b,9c)

Jugendkunstpreis 2017

Auch dieses Jahr nehmen wieder Schülerinnen und Schüler des Konrad-Adenauer-Gymnasiums am Jugendkunstwettbewerb des BBK Bonn, Rhein-Sieg e.V. teil. Ausgestellt werden Gemälde und Kofferobjekte des LK-Kunst Q2, sowie die Fotos der Foto-AG. Die Vernissage mit Preisverleihung findet am 11. März um 14:00 Uhr im Pumpwerk, Bonner Str. 65, in Siegburg statt. Die Werke sind bis zum 31. März dort zu sehen. Die Schülerinnen des Leistungskurses und der Foto-AG freuen sich auf eine spannende Vernissage und laden Sie herzlich dazu ein.
U. Schetter (weiter…)