Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

24 gute Taten

Jedes Jahr erscheint die Welt im Dezember gleichzeitig heller, strahlender, aufregender und dunkler, trübsinniger und trauriger als in anderen Monaten. Weihnachten naht und der Gegensatz zwischen dem, was wir haben und dem, was andere nicht haben, drängt sich fast täglich ins Bewusstsein.täglich Süßigkeiten, der tägliche Kaffee, das Wasser aus der Leitung, der Strom aus der Steckdose, die Medikamente, die Schule- wir verfügen über all das und machen uns selten bewusst, dass es keine Selbstverständlichkeiten sind- und dass es im Grunde nur ein Zufall ist, dass wir jetzt hier leben und nicht dort. Jedes Jahr um die Weihnachtszeit stellt sich dann wieder die Frage, was man tun kann- und wie soll man sich für etwas und gegen etwas anderes entscheiden. Wenn man nun die Möglichkeit hat, jeden Tag einen kleinen Beitrag zu leisten, damit es anderen Menschen, Tieren und Bäumen besser geht und gleichzeitig nicht entscheiden muss, ob diese kleine Spende nun an die richtige Stelle kommt, den Richtigen trifft, auch wirklich nützt, dann ist das eine große Erleichterung- und genau das hat sich das Team des 24 Gute Taten Adventskalenders, den das SLZ auch dieses Jahr wieder aufstellt, zum Ziel gemacht.
Wir müssen nichts entscheiden, aber wir wissen, dass verantwortungsvolle und kluge Menschen unsere kleine Spende weiterleiten- und die Freude der Empfänger macht unseren Dezember ein bisschen schöner. Der erste Besucher des Tages darf das entsprechende Fenster öffnen- und je nach Lust und Laune unserer SLZ-Eltern dürfen vielleicht auch Lehrer mal.
Euer SLZ-Team

Haus Wasserburg als Orientierungspunkt: Besinnungstage in Vallendar

Dreißig interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 waren vor den Herbstferien vom 16. bis zum 18. Oktober bei einem Pilotprojekt der Fachkonferenz evangelische und katholische Religion mit dabei und erlebten Orientierungs- und Besinnungstage im Haus Wasserburg des Pallottinerordens in Vallendar. Die Programmbausteine der von Frau M. Müller und Frau B. Wehmeyer begleiteten Fahrt wurden von ausgebildeten Kursleitern in Workshops durchgeführt, die sich mit Meditationen und Zeiten der Stille abwechselten. Es gab zum Ausgleich natürlich auch Aktivitäten wie Spiele, Klettern und Tischtennis. Die vor allem der Werteorientierung dienenden Tage gaben den jungen Menschen Gelegenheit, in Gemeinschaft über Themen ins Gespräch zu kommen, für die im Schulalltag häufig zu wenig Raum ist: Klassengemeinschaft, Leben in Beziehungen – Familie, Freundschaft, Liebe, Partnerschaft und Sexualität, Lebensstil, Sinn des Lebens, Sucht, Zukunftsfragen, Kirche und Glaube, Gott und die Welt. All dies konnte hier zur Sprache gebracht werden und dazu anregen, sich mit den eigenen Werten und denen anderer auseinanderzusetzen, sowie sich in der eigenen Identität und als Gruppe weiter zu entwickeln. Dabei ging es immer um die Frage, welche Werte für das eigene Leben wichtig sind und welche für eine Gesellschaft wünschenswert sind.

very English, indeed…

.. Sie sind ohrenerrötend spannend oder zwerchfell- erschütternd lustig, auf jeden Fall aber atmosphärische Leckerbissen und in einem ansteckend gutem Englisch geschrieben: Die Bücher und Zeitschriften des aktuellen Büchertisches im Selbst- lernzentrum. Die Oberstufe hat die Hunger Games auf dem Lektüreplan, Mathilda will erst gelesen und dann als DVD genossen wer- den und unsere Englischzeitschrift ist einfach ein Muntermacher sonder- gleichen, den man kennen sollte, weil über den fesselnden und aktuellen Themen schnell mal vergisst, dass man gerade einen englischen Text liest, was man vorher vielleicht noch nie einfach mal so gemacht hat. Ach, und die ersten fünf Bände von Percy Jackson haben wir sowohl als englisches Paperback wie auch als Hörbuch. Das Selbstlernzentrum entwickelt sich immer mehr zu einer Schatzkammer, vor allem, weil immer mehr taufrische Lese-Leckerbissen kurz nach Ihrem Erscheinen hinzukommen. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken wünscht euch euer SLZ-Team!

Beruflich auf KURS bleiben: Kooperationsvereinbarung mit der Barmer EK


Wenn sich neben einem Vertreter der Industrie- und Handelskammer auch noch ein Boxchampion und die Godesberger Bezirksbürgermeisterin Simone Stein-Lücke die Ehre eines Besuchs am Adenauer-Gymnasium geben, dann muss der Anlass für diesen großen Bahnhof ein besonderer sein. Der Grund: Am 12. Oktober wurde im feierlichen Rahmen die Lernpartnerschaft zwischen dem Konrad-Adenauer-Gymnasium und der BARMER/GEK Bonn vertraglich bekräftigt. Vorangegangen war dieser Ratifizierung ein Projekttag für den Sport-Leistungskurs in der Q2 zum Thema Stressbewältigung und Stressmanagement. Dieser bestand aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Referent war der Boxchampion Torsten May. May errang im Halbschwergewicht 1991 den Titel des Deutschen Meisters im Halbschwergewicht sowie des Weltmeisters und wurde 1992 Olympiasieger. Im ersten Teil stellte der Boxchampion Stressbewältigung und das Stressmanagement in der Theorie vor. Anschließend führte May in der Sporthalle die Kursteilnehmer im Rahmen einer schweißtreibenden wie spielerischen Trainingseinheit exemplarisch in die Welt des Boxens ein. In einer dann folgenden Podiumsdiskussion, die von Rita Siegemund vom Kooperationsnetz Schule und Unternehmen der Region und Schulen, kurz KURS, moderiert wurde, zeigte das Gespräch eine ganze Bandbreite von Themen: So betonte Frau Stein-Lücke die ausgezeichneten Berufsperspektiven heutiger Schulabsolventen auf dem Berufsmarkt und Torsten May die in seinen Augen unverzichtbare Arbeit an sich selbst und die Fähigkeit, Misserfolge produktiv für den eigenen Werdegang zu nutzen. Hier kam neben den Schülerinnen und Schülern auch Herr Kok zu Wort, der die Studien-und Berufsorientierung am Konrad-Adenauer-Gymnasium koordiniert. In den Ausführungen Herrn Trimpops wurde deutlich, wie sehr Schule sich heutzutage auf individuellere Ausbildungsverläufe einstellen sollte, da das Abitur nicht mehr zwangsläufig in ein anschließendes Studium münden muss, auch wenn die Studierfähigkeit wichtiger gymnasialer Schwerpunkt bleibe. Herr Trimpop freut sich über den Ausbau der Kooperation mit der Barmer/GEK im Rahmen der Lernpartnerschaft: „In unserem Schulprogramm haben wir schon vor Jahren festgelegt, die Schule zu öffnen und aktiv eine Verbindung zu Bildungs- und Wirtschaftspartnern zu suchen. Vor diesem Hintergrund stellt die Lernpartnerschaft mit der Barmer Bonn für das Konrad-Adenauer-Gymnasium einen großen Gewinn dar. Dabei stehen sowohl Aktivitäten im Bereich der Studien- und Berufsorientierung als auch Unterrichtsprojekte zur Gesundheitserziehung im Fokus“, so Trimpop. Ein Grußwort mit herzlichem wie direktem Bezug zu den anwesenden Schülerinnen und Schülern sprach auch Thorsten Krumphaar, der Regionalgeschäftsführer der BARMER Bonn-Bad Godesberg.


Zur Vorgeschichte der Lernkooperation und für eine Bilderstrecke über den Projekttag bitte den folgenden Button anklicken (weiter…)