Schüleraustausch mit Polen

Polenaustausch des Konrad-Adenauer-Gymnasiums in Bonn-Bad Godesberg

Aufgabenfeld
Es handelt sich um einen Schüleraustausch zwischen dem Sofia Nalkowskiej Gymnasium in Krakau und dem Konrad-Adenauer-Gymnasium in Bonn – Bad Godesberg, der 1986 im Rahmen der sowjetischen Perestroika-Politik entstanden ist und seitdem ohne Unterbrechung durch den politischen Wandel hindurch jährlich fortgeführt wird. Der Austausch hat kulturellen und erinnerungspolitischen Charakter und dient der Herstellung von Verständigungsmöglichkeiten.
Der Austausch wird jedes Jahr durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) unterstützt und in dieser Form erst ermöglicht.
Am Austausch nehmen Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 teil. Organisation und Leitung liegen in der Hand eines Zweierteams, das die Kontakte zur Partnerschule in Polen kontinuierlich pflegt und allen am Austausch Beteiligten und Interessierten feste Ansprechpartner bietet. Die Begleitung der Gruppen bei Aktivitäten in Deutschland sowie die Begleitung der deutschen Gruppe nach Krakau erfolgt durch immer wieder wechselnde Kolleginnen und Kollegen, sodass im gesamten Kollegium des Konrad-Adenauer-Gymnasiums enge Bindungen nach Krakau entstanden sind.

Zielperspektiven
Die Schülerinnen und Schüler sollen im Zuge des Austausches Gelegenheiten haben, einen Einblick in die Lebenswelt eines europäischen Nachbarlandes zu bekommen, dessen Geschichte in besonderer Weise mit der deutschen Geschichte verbunden ist.
Einerseits sollen die Schülerinnen und Schüler das Familienleben und den Schulalltag in Polen erleben, sich mit Gleichaltrigen austauschen, dabei gegebenenfalls gemeinsame Interessen und unterschiedliche Lebensauffassungen entdecken und somit einen privaten und persönlichen Zugang zur Gastkultur finden können.
Andererseits soll auf einer umfassenderen gesellschaftlichen Ebene eine Auseinandersetzung mit der deutsch-polnischen Geschichte geschehen, die im Zusammenspiel mit den ganz persönlichen Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler in ihren Gastfamilien auf ein Leben in einem zusammenwachsenden Europa und in einer international verflochtenen Welt vorbereiten soll. (vgl. Richtlinien S. XIV)

Konkreter Zeitplan
Wenn die deutschen Schülerinnen und Schüler im ersten Halbjahr die 10. Klasse besuchen (September/Oktober), erfolgt der Besuch der polnischen Gastschülerinnen und Gastschüler. Der Gegenbesuch in Krakau findet vor den darauf folgenden Osterferien ebenfalls in der Jahrgangstufe 10 statt. Die Besuche dauern jeweils sieben Tage.
Im Vorfeld des Besuchs der polnischen Schülerinnen und Schüler sowie vor der Fahrt nach Krakau finden für die Eltern und die Schülerinnen und Schüler Informationsabende statt, an denen über Organisatorisches informiert sowie über kulturelle und geschichtliche Besonderheiten gesprochen wird.

Silke Walpurgis (StR’) Kolja Potschka (StR)