Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

Für mehr Spielspaß, Synergie und Nachwuchsförderung: Kooperation mit dem TTC Fritzdorf und dem TC Wachtberg

Spieler
Seit Beginn dieses Schuljahres kooperiert das Konrad-Adenauer-Gymnasium mit dem Tennisclub Wachtberg e.V. und dem Tischtennis-Club Grün-Weiß Fritzdorf 1958 e.V. Ziel dabei ist es, unseren Schülerinnen und Schülern einen Einblick in diese Sportarten zu ermöglichen und sie für das Tischtennis- und Tennis-Spielen langfristig zu begeistern. Die Zusammenarbeit erstreckt sich hierbei auf mehrere Bereiche: Sie reicht von der Durchführung von Arbeitsgemeinschaften durch erfahrene Trainer der Vereine über die Durchführung von Wettkämpfen bis hin zur Kooperation bei der Beschaffung der erforderlichen Ausrüstung. Am Dienstag, dem 16. Februar 2016, wurden die Kooperationsvereinbarungen durch Herrn Trimpop und die anwesenden Vereinsvertreter Ursula Knauer (Vorsitzende des TC Wachtberg, 2. von links) und Udo Kremer (Vorsitzender der TTC Fritzdorf, links im Bild) unterschrieben. VertragspartnerAuch die Schülerinnen und Schüler der beiden Arbeitsgemeinschaften beteiligten sich aktiv und ihr demonstrierten ihr Können. Unterstützt wurden sie dabei durch die Trainer und Leiter der Arbeitsgemeinschaften. (weiter…)

Wo ist denn hier der Lift? Skifreizeit der siebten Klassen des Konrad-Adenauer-Gymnasiums

Skifreizeit.15.1Am Sonntag, dem 17. Januar 2016 trafen sich um sechs Uhr morgens 106 Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen und ein knappes Dutzend Lehrkräfte mehr oder weniger ausgeschlafen auf dem Parkplatz des Sportparks Pennenfeld um das Abenteuer Skifreizeit 20ß15 zu beginnen.Wie vor drei Jahren hieß das Ziel Bartholomäberg im Montafon in Österreich. Kaum am Jugendgästehaus angekommen ging es auch schon zur Skiausleihe. Nun war Geduld gefragt, denn bis alle ihr Equipment beisammen hatten, vergingen fast drei Stunden. Am Montagmorgen ging es dann bei Sonnenschein zum ersten Mal auf bestens präparierte Pisten. Am Abend vorher waren die Gruppen eingeteilt worden: zwei Fortgeschrittenen- und sechs Anfänger-Teams.Ski.2015.inset.267.330 Am Anfang der Woche machten die Schüler erste Erfahrungen mit der Bergauf- und Bergabbewegung, dem Kurvenfahren und ersten Liftfahrten. Da die einzelnen Fortschritte unterschiedlich waren, teilten die Skilehrer die Gruppen immer wieder neu ein. Mit Erfolg: Am letzten Tag schafften es fast alle Schüler bei herrlichem Wetter auf die Anfängerpiste auf 1900 Metern Höhe. Es war eine ereignisreiche Woche, zumal das Jugendgästehaus mit seinem Kletterpark, eigenen Tischtennisplatten und kleiner Turnhalle für jeden Geschmack Abwechslung nach dem Skifahren bot. Eine hervorragende Bewirtung sorgte dafür, dass alle Beteiligten Kraft genug hatten, den ganzen Tag der sportlichen Herausforderung in einer phantastischen Bergwelt standzuhalten. Am Freitagnachmittag erreichten dann alle hundertsechs Schüler wohlbehalten die Heimat. Aus dem Bus stiegen müde aber meinem Eindruck nach zufriedene Kinder und Betreuer. Letztere hatten das Wohl der Kinder immer im Blick: Frau Schaaf, Frau Manemann, Frau Lindgens, Frau Becker-Droste, Frau Müller, Frau Guschauski, Frau Dandyk, Frau Berghaus, Herr Schmallenbach und Herr Schäfer. Dafür ein herzliches Dankeschön von:
B. Menzel
Skifreizeit.15.Banderole (weiter…)

Aquatisch, praktisch, sommerlich gut!

Aquaski.gi.480Am 1. Juni 2015 erlebte der Sportkurs von Frau Lindgens der Jahrgangsstufe EF mal etwas ganz Besonderes: Eine nasse Exkursion zur Wasserski-Anlage in Köln-Langenfeld. Nach einer kurzen, hilfreichen Einweisung ging es direkt auf die Bretter und der Spaß begann.Das Schlimmste, das uns passieren konnte, hatten wir ja bereits schon hinter uns – nämlich ins Wasser zu fallen. Bereits nach wenigen Versuchen hielten wir uns passabel auf den Skiern. Unser Stufenleiter, Herr Schmallenbach, motivierte uns und bewies ein gutes Händchen für Schnappschüsse. Nach zwei ereignisreichen Stunden und zahlreichen Runden auf den Wasserskiern und Wakeboards (ja, richtig geschrieben…) war der Spaß leider vorbei und alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sichtlich glücklich und erschöpft. Lässig können wir uns ab jetzt bei der Frage, „Was macht ihr denn so im Sportunterricht?“ zurücklehnen…
Moses Ezebugwu, Raphael Velten

Wovon Jogis Jungs seit Rio träumen: Weltmeistertitel geholt und jetzt auch noch Europameisterin!

Europameister.2014Vor Rio kam Ostrava! Und dort wurden letzten Sonntag Europameisterinnen gekürt. Dazu gratulieren wir herzlichst unserer Kollegin Barbara Menzel (zweite von links)! Die Einzelheiten zum Basketball-Finale ihrer Mannschaft gibt es hier.