Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

Der Sponsorenlauf des Adenauer-Gymnasiums und die gestalterische Macht des Sozialen

Zwischen dem Startschuss zum diesjährigen Sponsorenlauf am 9. Mai und dem Moment der Scheckübergabe an Arndt Hilse vom Sterntaler e.V. am 5. Juli lag eine Zeitspanne, die vielleicht die Essenz des Zusammenlebens und des Zusammenlernens an unserer Schule enthält: zum Einen Schülerinnen und Schüler die – unterstützt von Eltern, Mitschülern und Lehrkräften – im gemein- samen Projekt Grenzen dessen ausloten, was sie leisten können, zum Andern die achtsame Ausrichtung auf soziale Belange im gesellschaftlichen Umfeld und schließlich die wirksame Weiterentwicklung der eigenen Lernumgebung. Konkret bedeutet dies: eine Vielzahl beachtlicher Langstreckenleistungen unserer Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen, rund 2500 gelaufene Kilometer, unglaubliche 4090 Euro als Spende für die Arbeit des Sterntaler e.V. und noch einmal über 4000 Euro für die Gestaltung des Ganztagsbetriebs am Adenauer-Gymnasium. Wir danken allen unermüdlichen Läufern, großzügigen Spendern, Eltern, die die entscheidende Erfrischung im entscheidenden Moment gereicht haben, Streckenposten, Sporthelfern und last but not least Herrn Becker für die Gesamt-Koordination des Sponsorenlaufes 2017!
D – A – N – K – E !
J. Juhre, für die Schulgemeinde

Auf Augenhöhe: Feedback zum diesjährigen Sozialpraktikum

Einen vielstimmigen Chor von Rückmeldungen hat das Origanisationsteam des Sozialpraktikums in der EF, Frau Müller und Herr Kummer, zusammengestellt. Hier eine Auswahl der Rückmeldungen zur Praktikumszeit zwischen dem 20. März bis zum 6. April:
„Ich finde es sinnvoll ein Sozialpraktikum zu machen, um Berufe in dieser Richtung kennenzulernen.“
„Viele stellen sich das Praktikum schlimmer vor, als es wirklich ist. Ich habe gemerkt, dass ich in dem Bereich arbeiten möchte.“
„Das Praktikum war gut organisiert und man lernt auch soziale Berufe kennen, die man zuvor nicht „im Sinn“ hatte. Allerdings waren drei Wochen sehr lange, weil man zum Ende hin immer die gleichen Tätigkeiten gemacht hat.“
„Im Vorbereitungsseminar konnte man alles fragen, was noch offen war. Auch die Reflexion zum Ende hin war hilfreich. Wir wurden über alles gut informiert und ich war froh, dass ich mir den Platz suchen konnte, der mich auch wirklich interessiert hat.“
„Für die Personen, die sich sicher sind, dass sie später nichts im sozialen Bereich machen wollen, ist es eher unnötig. Dennoch ist es gut, eine Einsicht in einen solchen Bereich zu bekommen und Eindrücke zu sammeln.“
„Ich durfte mehr machen als erwartet und hatte mehr Verantwortung als ich dachte. Manchmal kam ich an meine Grenzen und fragte nach Hilfe bei geschultem Personal.“
„Wenn man das Praktikum ernst nimmt, kann man gute Einblicke in den Beruf gewinnen.“ (weiter…)

Unterstufenschüler laufen über zweieinhalbtausend Kilometer für den guten Zweck

Sie tun das am Dienstag, dem 9. Mai, bei kühl-sonnigem Wetter gut gelaunt und (zumeist) souverän lächelnd. Sie sind zu 181 Schülerinnen und Schülern unterwegs und legen pro Runde 3,75 Kilometer durch den Wald am Heiderhof zurück. Der Fünftklässler Paul Schulz und Robin Engelhardt schaffen gar 7 Runden und somit mehr als 26 Kilometer! Dazu gratulieren wir hier bereits herzlich, kommen aber am Tag der Spendenübergabe an den Sterntaler e.V. noch einmal darauf zurück. Unser Dank gilt allen Läufern, den Sponsoren, den helfenden Händen der acht Eltern vor Ort und derer, die das „Lauf-Buffet“ gesponsert haben. Ebenso ein großes Dankeschön an die Sporthelfer aus der Q1 und die Kollegen der Fachschaft Sport sowie an Frau Ankerhold. In diesem Jahr verdanken wir die reibungslose Durchführung vor allem unserem neuen Kollegen, Herrn Becker. Und fotographisch dokumentiert wurde all dies von Herrn Kestermann mit so feinem Gespür für Licht, Bewegung und Stimmung, dass sich in die Ausgelassenheit des Betrachters auch ein Hauch Demut mischt…

(weiter…)

6a präsentiert Lyrik auf Knopfdruck für herzkranke Kinder

Sie standen in sechs Gruppen auf dem Bonner Münsterplatz und präsentierten – auswendig vorgetragen und meist choreographisch untermalt – komische Gedichte. Es ging unter anderem um ganz besonders bösartige Tanten (Wilhelm Busch), die Eigenschaften eines unschlagbar schlechten Jahrgangs deutschen Weines (Johannes Trojan), einen preußischen Offizier, der seine „teutsche“ Fahne vor den Franzosen schützt, indem er sie gleich auffrisst (Robert Neumann), das Scheitern einer Ballade, das mit der Beschreibung eines Ohres beginnt (Robert Gernhardt) und gute Gründe dafür, dass wir Menschen unter anderem zwei Beine, aber nur eine Nase und einen Mund besitzen (Heinrich Heine). Auch Tiergedichte wie Heinz Erhardts Made und Ottos Mops von ernst Jandl dürften natürlich nicht fehlen. Die Vorstellung fand am 29. März auf dem Bonner Münsterplatz statt und bildete den Abschluss einer Spendensammlung der Schülerinnen und Schüler der 6a zugunsten der Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren e.V. kurz kinderherzen. Wir danken der unglaublich engagierten und einsatzfreudigen 6a, die in diesen Wochen vor Ostern über achthundert Euro gesammelt und zig Zuhörer mit dem besten an komischer Lyrik in deutscher Sprache und darüber hinaus sogar mit selbst geschriebenen Gedichten verwöhnt und überrascht hat und gezeigt hat, was wirklich zählt. Wir sind stolz auf euch!
Euer Klassenlehrerteam B. Menzel und J. Juhre
Unser besonderer Dank geht an Frau Ickstadt von den kinderherzen (Fotos und Unterstützung vor Ort) und Moritz, den bärigen kinderherzen-Botschafter, an Rabeb aus der Q1 für das Schminken und die Elternschaft der 6a für Rat und Requisiten.
(weiter…)