Individuelle Förderung

Die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler ist zentrale Leitidee des Schulgesetzes, die auch bei uns einen hohen Stellenwert einnimmt. Am Konrad-Adenauer-Gymnasium soll jedes Kind und jede/r Jugendliche unabhängig von seiner Herkunft seine Chancen und Begabungen optimal nutzen und entfalten können.

Dies setzen wir um mit einem umfangreichen, teils freiwilligen, teils obligatorischen Förderangebot:

In der Jahrgangsstufe 5 erhalten alle Schülerinnen und Schüler zusätzlich eine Deutschstunde mehr, als im Lehrplan vorgeschrieben ist.

Außerdem geben wir seit diesem Schuljahr verbindlich im 1. Halbjahr eine Methodik-Stunde: In dieser Stunde werden Themen des Schullebens bearbeitet, die in allen Fächern wichtig sind: Schultasche packen, Hausaufgaben anfertigen, Klassenarbeiten vorbereiten, Referate halten, Computer nutzen.

Im 2. Halbjahr werden einzelne Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen in den Kernfächern Mathematik, Deutsch und Englisch gefördert. Die Auswahl findet durch die Fachlehrerin bzw. den Fachlehrer statt. Außerdem setzt bei Bedarf die LRS-Förderung in Deutsch ein, die im 6. Schuljahr fortgeführt wird.

„Schüler helfen Schülern“: Gemeinsam lernen in Klasse 6

Für die Jahrgangsstufe 6 führt unsere Schule seit dem Schuljahr 2008/09 ein spezielles Konzept des Förderunterrichts durch. Während der Förderunterricht in der 5. Klasse verbindlich ist, können sich die Schülerinnen und Schüler in der 6. Klasse freiwillig zum Förderunterricht in den Kernfächern anmelden.

Ältere Jugendliche können als Tutoren und Tutorinnen diese Aufgabe kompetent leisten. Zudem können die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 gerade durch das Lernen mit Jugendlichen neue Motivation und auch Bereitschaft zum Lernen entfalten. Auf diese Weise können alle Beteiligten in unterschiedlicher Weise einen Gewinn davon tragen.

Für die Jahrgangsstufen 7 bis 9 bieten wir ein Förderkonzept im Modulsystem an, mit dem wir eine höhere Motivation erreichen und die Lernerfolge bei unseren Schülerinnen und Schüler weiter verbessern wollen.

Wie sieht das Modulsystem für die Klassen 7-9 aus?

Es gibt ein Angebot von Modulen (Kursen) zu verschiedenen Themen, die entweder eng an wichtigen Fachgebieten der Kernfächer orientiert sind und die Möglichkeit bieten, Defizite aufzuarbeiten, oder aber die kognitiven, sozialen oder kreativen Kompetenzen und individuelle Begabungen in besonderer Weise, d.h. nicht fachbezogen, fördern.

Kleine Gruppen bieten dabei die Chance, entspannt und individuell zu arbeiten.

Die Module sind zeitlich begrenzt auf ca. 8 Wochen, es können (nacheinander) zwei Module pro Halbjahr gewählt werden. Alle Module finden donnerstags in der 1. Stunde statt.

Die Schülerinnen und Schüler überlegen selbst und im Gespräch mit ihren Eltern und Lehrerinnen und Lehrern, welches Modul sie belegen möchten. Dies ist freiwillig, aber eine Anmeldung ist verbindlich und verpflichtet zur regelmäßigen Teilnahme während der 8 Wochen!