Schulpflegschaftssitzung am 20.01.10

Nach einem kurzen Bericht des Schulleiters wurde als nächster Tagesordnungspunkt das Thema Mobbing angesprochen. Die Eltern waren sich einig, dass Mobbing an unserer Schule kein ernstes Thema ist, aber keine Schule frei davon sein kann. Die Schulpflegschaftsvorsitzende stellte das von unserem Beratungslehrer Herrn Aye bereits initiierte Konzept eines lösungsorientierten Handelns ohne Bestrafung („no blame approach“) vor. Dieser Ansatz kann sehr gute Ergebnisse aufweisen. Einen Informationsabend für Eltern und Schüler hierzu soll es noch geben. Die Einführung eines Schülerbetriebspraktikums war der zweite Tagesordnungspunkt. Die Schulpflegschaft erteilte einer Arbeitsgruppe aus Eltern, Lehrern und Schülern einstimmig den Auftrag, die Möglichkeiten auch in Bezug auf das bisher durchgeführte Sozialpraktikum ergebnisoffen zu erarbeiten. Weiteres Thema war die Verkürzung der Schulzeit auf 8 Jahre: Die Eltern konnten feststellen, dass die Umstellung in unserer Schule, nicht zuletzt durch die bereits vorhandene Mensa und die rasche Einführung einer neuen Pausenregelung, gut angelaufen ist. Als letztes formulierten die Eltern den Wunsch an die Schulleitung, ein Schulfest durchzuführen, mit dem Angebot, sich nach Kräften zu beteiligen. Die nächste Sitzung findet statt am 28.04.2010.

Dr. H. Enzmann (Schulpflegschaftsvorsiztende)