Unter dem Titel „Crossover – Die Kreuzung“ hat ein Förderkurs Deutsch der Jahrgangsstufe 9 des Konrad-Adenauer-Gymnasiums Bonn an dem Wettbewerb Bonner Chancen 2011. Gemeinsam anders. Ich. Du. Wir teilgenommen und einen Förderpreis der Telekom erhalten, wie der General Anzeiger am 26.05.2011 berichtete.

Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich gemeinsam mit jeweils drei Schülerinnen und Schülern der Johannes- Rau-Schule und der Carl-Schurz-Realschule mit der Kreuzung an der Haltestelle „Johanneskirche“ im Bonner Stadtteil Pennenfeld. Dort steigen täglich unzählige Jugendliche aus den Bussen und verteilen sich auf fünf Schulen. Hier treffen Gymnasiasten, Real- und Hauptschüler zusammen, Leute mit großen Unterschieden im Hinblick auf Herkunft, Kultur, Bildung, Interessen, Kleidung. Die unterschiedlichen Gruppen haben meist nichts miteinander zu tun, ignorieren sich, gehen sich aus dem Weg und treffen sich untereinander an verschiedenen Stellen der Kreuzung. Sie haben aber „klare“ Vorstellungen voneinander, meist keine guten, und manchmal gibt es auch Ärger; die Polizei ist an der Kreuzung regelmäßig „zu Gast“.

 

Und dennoch gibt es etwas, so die Idee des Projekts, das alle verbindet: die Musik.

Eine Umfrage an den Schulen hat mittlerweile schon bestätigt, dass es an allen Schulen sehr ähnliche Vorlieben gibt: Manche mögen Rock oder Techno, viele Hip-Hop oder Pop; die meisten Jugendlichen sind gar nicht auf eine Musikrichtung festgelegt. Und all ist ganz unabhängig davon, auf welche Schule die Jugendlichen gehen, Über all das möchte der Kurs einen Film drehen: Wie die Musik verbindet und bestehende Probleme überlagern kann, dass sich an der Kreuzung die Schüler nicht nur nach Schulen sortieren und sie auseinander laufen, sondern dass die Kreuzung sie auch zusammenführen kann zu einem musikalischen Crossover. Der Höhepunkt des Films soll ein besonderes Event für alle sein: Crossover am 15.6.2011 auf der Kreuzung! Mehr wird noch nicht verraten!

M. von Rüden