Pippi Langstrumpf und die pfiffigen Mathe-Olympioniken

Matheolymp.13Vor den Herbstferien endete die erste Runde für die Schüler, die an der Mathematikolympiade teilnehmen wollten. Wir waren insgesamt 20 Schüler aus den Jahrgängen 5 bis 9 des Konrad-Adenauer-Gymnasiums. In Begleitung von Frau Eisfeld fuhren wir dann am 14. November 2013 zur zweiten Runde in die Telekom-Zentrale. Vor Ort trafen wir viele Kinder aus anderen Schulen, die sich auch zum Wettbewerb angemeldet hatten. In dem Raum der Telekom herrschte eine entspannte Atmosphäre und die Farben Pink und Weiß verschönerten den Raum. Da es sehr ruhig war, konnte ich mich gut konzentrieren und durch die Zeitvorgabe von drei Stunden verspürte ich auch keinen Druck, um die vier Mathematikaufgaben zu lösen. Inhaltlich ging es um Primzahlen, Knobelaufgaben und eine Aufgabe auf dem Geometriebrett. Die Mathematik-Olympiade macht wirklich Spaß. Die Aufgaben waren nicht einfach, aber Dabeisein ist alles! Am 2. Dezember 2013 fand abends die Siegerehrung der Bonner Regionalrunde im Beethoven-Gymnasium statt. Das Programm des Abends war gefüllt mit Grußworten, musikalischen Improvisationen, einem mathematischen Vortrag und natürlich mit der Preisverleihung. Schüler konnten eine Teilnahmebescheinigung, eine Anerkennungsurkunde oder einen der Plätze 1, 2 oder 3 belegen. 20 Schüler der fünften Klassen erreichten den dritten Platz, 12 Schüler den zweiten Platz und ein Schüler den ersten Platz. Sieger aller Jahrgangsstufen, die es auf das oberste Treppchen schafften, haben sich für den Landeswettbewerb in Bielefeld 2014 qualifiziert. Sämtliche Preisträger sind nicht nur mit Urkunde und Büchergutschein belohnt worden: Sie erhielten auch eine Einladung zum 33. Bonner Mathematik- Wochenende ins Schullandheim Aremberg in der Eifel.
Frederike Beitmann, Klasse 5b
Olmp.480
Woran Pippi Langstrumpf noch scheiterte, meisterten die 20 Teilnehmer unserer Schule in der Bonner Runde der Mathematik-Olympiade mit Bravour. An diesem Montag durften sie zusammen mit weiteren 280 Schülern und Schülerinnen von Bonner Gymnasien die Früchte ihrer Anstrengung bei der Siegerehrung ernten. Insbesondere konnten sich Michael Hindert (5B), André Münster (5C), Anni Fritzsche (6B), Mathilda Lopuszanski (6B) und Lena Reichard (6B) über eine Anerkennung und einen Büchergutschein freuen. Einen dritten Platz erzielten Frederike Breitmann (5B), Yannick Wurm (5C), Marie Mundt (6C), Ulrike Hunfeld (7B), Max Mundt (8C) und Felix Rosebrock (9C). Ann-Christin Rosebrock aus der 7B erreichte sogar einen zweiten Platz. Ich hoffe, dass sich auch im nächsten Jahr wieder viele mathematikbegeisterte Schüler finden, die Pippi Langstrumpfs Mathekünste in den Schatten stellen. Ein besonderer Dank geht an alle Kolleginnen und Kollegen, die bei der Organisation geholfen haben.
K. Eisfeld, Mathematiklehrerin