Neues von den Literatten

20.Mai
Vorsicht vor Leuten heißt mein Lieblingsbuch und daher habe ich dieses Werk des Autors Ralf Hußmann am 20. Mai im Selbstlernzentrum vorgestellt. Die Hauptperson dieses witzigen Buches, das leicht zu lesen ist, heißt Lorenz Bramkamp und der ist dick, bequem und: ein Lügner! Deshalb hat seine Frau Katrin ihn auch verlassen. Katrin will er mit allen Mitteln zurückerobern und außerdem sein Leben ändern. Das ist leider nicht so leicht, weil er immer wieder das tut, was er am liebsten macht: sich mit Ausreden und Lügengeschichten aus der Verantwortung zu ziehen. Das geht natürlich oft schief. So fliegt er am Arbeitsplatz damit auf, dass er sich insgesamt fünfmal für eine Beerdigung seiner Omas frei nimmt. Alles ändert sich, als er von seinem Chef ein wichtiges Projekt übertragen bekommt, bei dem er den Sunnyboy Alexander Schoenleben kennenlernt. Alex ist komplett anders: Er regelt alles direkt. Er ist schlank. Er sieht gut aus und scheint immer Erfolg und jede Menge Geld zu haben. Erst ist Lorenz diese Bekanntschaft zu anstrengend, aber dann findet er Gefallen an dem neuen Leben und der Versuch, Katrin zurückzugewinnen, bekommt einen neuen Dreh.
Für meine Buchvorstellung hatte ich eine Viertelstunde Zeit. Ausgesucht habe ich mir den ersten Abschnitt des Buches, in dem Lorenz in Selbstmitleid geradezu badet. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass ich zwölf Zuhörer hatte, davon zwei interessierte Lehrerinnen, die sich das Buch auf jeden Fall kaufen wollen. Die Vorlesezeit kam mir anfangs unendlich lang vor, aber dann ging doch alles ganz schnell, vor allem, weil das Buch viele zum Lachen gebracht hat. Jemand fragte mich, wie ich auf das Buch gekommen sei. Es ist so, dass wir in der Nachbarschaft einen Hörbuch-Austausch-Club haben, das heißt, die Bücher werden nach dem Anhören oder Lesen einfach weiter gegeben und so bekommt man auch mal etwas, was man sich eigentlich sonst nicht kaufen würde. Dann kam noch die Frage nach Lorenz’ Alter – er ist ja schon um die Vierzig! Tatsächlich spricht die Geschichte eine wohl etwas ältere Zielgruppe an, aber ich finde, auch Teenager können sich sehr gut in die Gefühle und Wutausbrüche von Lorenz hineinversetzen. Offensichtlich ist Lorenz selbst noch nicht ganz erwachsen….
Greta Roll, 6b
Das nächste Literattentreffen findet am kommenden Dienstag, dem 24. Juni, um 11.30 Uhr im Selbstlernzentrum statt. Mit Mathilda Lopuszanski und Anni Fritzsche verabschieden sich die Literatten in die wohlverdienten Sommerferien: Sie stellen Annette Langens Roman Drei wie Zimt und Zucker vor.
U. Witte