Aaachtung – Baum fällt: Klassenfahrten der Fünften Klassen

Klassenfahrt.5a.15Montag, 28. September 2015: Die Klasse 5a macht sich auf den Weg nach Sargenroth in die Jugendherberge. Aber wo ist das genau?
Die Jugendherberge liegt im Hunsrück, inmitten des Soonwaldes – und so bot sich in der Vorbereitung auch an, eine Waldwoche zu buchen. Voller Erwartung fährt die Klasse in Begleitung von Herrn Roth und Frau Menzel los. Und gleich am Montag nach dem Mittagessen geht es mit den Forstwirten und ihren freiwilligen Helfern auf in den Wald. Was ist eine Kiefer, was eine Fichte oder ist es vielleicht sogar ein Tannenbaum? Kann man Fliegenpilze essen und warum sind rote Waldameisen so nützlich?
Am Dienstag werden Fichten gefällt, entastet, geschält und aus dem Wald getragen. Mittwochs bauen wir Borden – das sind Zäune, die im Wald aufgestellt werden, um junge Pflanzen vor dem Rotwild zu schützen – und stellen diese auch auf. Der Donnerstag ist wieder voller Action:

Wir entfichten (ja, das Wort gibt es) das Ufer an einem Flusslauf, damit mehr Licht hereinfällt und entsorgen die Baumstämme. Am Freitag wartet neben der Bewältigung eines Spinnennetzes noch so manches Spiel, welches die Klassengemeinschaft stärkt, auf die 5a. Eine Woche voller neuer und spannender Erfahrungen, nur einem blauen Daumen, der Erkenntnis, dass man durchaus vier Tage hintereinander ohne Smartphone, Fernsehen oder Computerspielen existieren kann, der Feststellung, dass zu Fuß laufen doch gar nicht sooo uncool ist und dass Lunchpakete nach getaner Arbeit im Freien sagenhaft gut schmecken und dass man nachts viel besser (und vor allem schneller) schläft: Sie geht am Freitag, dem 2. Oktober, zu Ende. Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte haben eine Woche lang mit viel Spaß geschuftet und der Natur überaus gute Dienste getan. Um es mit den Worten des Forstwirtes Michi auszudrücken: Es war der Hammer!
B. Menzel, Klassenlehrerin der 5a
5a.Sargenroth