Dreimal gratulieren, aber einmal auch Daumen drücken…


…heißt es für Eva-Maria Kübler (6c), wenn sie am kommenden Valentinstag, ab 15.30 Uhr bei der Stadtrunde des 60. Vorlesewettbewerbs des Börsen- vereins des Deutschen Buchhandels für das Adenauer-Gymnasium als unserer Schulsiegerin in der Zentralbibliothek am Bottlerplatz (im Großen Saal) antritt. Zusammen mit ihr gratulieren wir den beiden anderen Klassensiegern Rico Turchi (6a), und Layan Sabbagh (6b), die zusammen mit Eva-Maria am 11. Dezember zweihundert Kinder der Jahrgangsstufen 5 und 6 mit spannendsten Vorlesestoff versorgten, um gemeinsam in fremde Welten einzutauchen. Mit Pepp und Elan leitete die Deutschlehrerin Frau Schetter durch das zweistündige Programm auserkorenener Lieblingsgeschichten.


Gebannt hörte das Publikum zu, als die Sechstklässler, die zuvor von ihren Klassenkameraden als Klassensieger gekürt worden waren, aus ihren Lieblingsbüchern vorlasen. Mit viel Witz, Charme und einer einzigartigen, rauen Vorlesestimme stellte Rico Turchi (6a) eine Passage aus Liz Pichons pfiffigen Comicroman Tom Gates: ich habe für alles eine Lösung (Aber sie passt nie zum Problem) vor. Layan Sabbagh wusste die sechsköpfige Jury mit einem Auszug aus dem atemberaubenden Fantasyroman Eragon: Der Auftrag des Ältesten von Christopher Paolini in den Bann zu ziehen. Für Gänsehaut- Atmosphäre und Spannung sorgte Eva-Maria Kübler mit der Spukgeschichte Scary Harry von Soja Kaiblinger.

Spannung und Abenteuer erwartete die Leser und Zuhörer auch in der zweiten Vorleserunde, als die Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Fremdtext lesen mussten. Gespannt und mit jeder Menge Herzklopfen verfolgte das Publikum die Lesung aus Andreas Schlüters Kinderroman Survival: Verloren am Amazonas, bei dem für vier Kinder aus dem Traum eines amazonischen Dschungelabenteuers ein echter Survivaltrip wird: ein Kampf ums nackte Überleben.

Mit Lust und viel guter Laune wussten auch die Musiker des Adenauer-Gymnasiums die Leseveranstaltung zu unterstützen. So eröffnete die Gitarren-AG unter der Leitung von Frau Müller das hausinterne Lesefest. Und auch der Unterstufenchor von Frau Worch wusste das Publikum in der Lesepause mit zwei flotten Stücken zu verzaubern.

Hier gab es nun auch Raum, künstlerisches Wertvolles zu prämieren: So wurden die Sieger des diesjährigen Comicwettbewerbs angemessen geehrt und erhielten von der Vorsitzenden der Fachkonferenz Kunst, Frau Schetter, tolle Preise. So geriet der Vormittag zu einem kleinen Gesamtkunstwerk! Dann war es endlich soweit: Der Schulsieger des Vorlesewettbewerbs konnte verkündet werden. Die Jury, bestehend aus zwei Schülern, dem Schulsieger des Vorjahres, Leo Lübke, dem Schülersprecher, Ala-Addean, zwei Elternvertretern, Frau Quade vom SLZ und Frau Borchers vom Förderverein, sowie zwei Lehrern, Herrn Juhre, dem Vorsitzenden der Fachkonferenz Deutsch sowie Frau Sonntag, der Erprobungsstufenleiterin, hatte sich entschieden. Die diesjährige Schulsiegerin wurde Eva-Maria Kübler, den zweiten Platz belegte Rico Turchi und den dritten Platz machte Layan Sabbagh. Neben Ruhm und Ehre gab es für die Sieger natürlich auch tolle Urkunden, neuen Lesestoff und für die Siegerin natürlich die Einladung zur Teilnahme am Regionalentscheid am 14. Februar.
Stimmungsvoll schmetterten alle Gäste zum Abschluss noch ein gemeinsames Weihnachtslied unter der musikalischen Leitung von Herrn Waasem, bevor alle Kinder dann glücklich und beseelt in ihre Klassenzimmer schlenderten.
Anderen eigene Lieblingsgeschichten vorlesen, spannenende Geschichten vorgelesen bekommen, neue Bücher für sich entdecken, so macht Lesen Laune!
Der Vorlesewettbewerb wird findet in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen statt. Jedes Jahr beteiligen sich in ganz Deutschland rund 600.000 Schülerinnen und Schüler am Vorlesewettbewerb. Damit zählt er zu den größten bundesweiten Schüler- wettbewerben. Wer in die sechste Klasse geht, gerne liest und Spaß an Büchern hat, ist beim Klassenentscheid dazu eingeladen, sein Lieblingsbuch seinen Mitschülern vorzustellen und eine kleine Passage daraus vorzulesen. Beim Schulentscheid lesen die Kinder dann nicht nur ein Stück aus einem selbstgewählten Lieblingsbuch, sondern auch aus einem unbekannten Text. Und hier das, was der General-Anzeiger berichtete.
U. Schetter N. Kühlwetter, Organisationsteam Vorlesewettbewerb 2018
Fotos: Robert Müller-Uri (EF) und Leon Sohl(EF)

Veröffentlicht am 11. Februar 2019 von Juh unter der Kategorie Allgemein Selbstlernzentrum.