Basketballwettbewerb “Jugend trainiert für Olympia” 2019 mit Bonner Gymnasien

Wie schon in den vergangenen Jahren nahmen drei Teams unserer Schule an den Wettkämpfen im Basketball teil. Den Anfang machten im November 2018 die älteren Jahrgänge (2002-2005). Die Mannschaft um den NBBL-Spieler der Telekom Baskets Bonn, Noah Völzgen, musste sich mit dem Collegium Josephinum, der Otto Kühne Schule, dem Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium und dem Amos-Comenius-Gymnasium messen. Leider verletzte Kevin sich bereits im ersten Spiel und auch Tom musste kurze Zeit später verletzungsbedingt aufgeben. So war es für die verbliebenen sechs Spieler sehr schwer, gegen die mit Basketballspielern gespickten Teams mitzuhalten. Dank Noah, der einen Traumtag erwischte und nicht nur Punkte am Fließband erzielte (unter anderem einen Korb von vor der Mittellinie), sondern auch noch seine Mitspieler gut in Szene setzte, hielten sich die Niederlagen in Grenzen und die Mannschaft belegte den fünften Platz.

Als zweites Team gingen die Jahrgänge 2004-2007 ins Rennen. Auch hier waren die oben genannten Schulteams am Start und auch erneut mit vielen guten Basketballern besetzt. Doch auch unser Team konnte diesmal Basketball Talente aufweisen. Luisa (als einziges Mädchen), Linus und Paul sorgten immer wieder mit gelungenen Korbaktionen, vor allem jenseits der Drei-Punkte-Linie, dafür, dass die Mannschaft nicht zu weit ins Hintertreffen geriet.

Am Ende sprach aber auch die körperliche Überlegenheit der Spieler der anderen Teams gegen uns, so dass auch hier an Ende leider nur Niederlagen verbucht wurden.

Am vergangenen Montag standen dann die Entscheidungen für die jüngsten Jahrgänge (2006-2009) in der Sporthalle Pennenfeld an. Und wieder sind die üblichen Verdächtigen dabei, diesmal auch das Tannenbusch- und das Kardinal-Frings-Gymnasium statt des CoJoBo. Die Spiele gestalteten sich sehr ausgeglichen, es gab sogar einen 45:18-Sieg gegen das Kardinal-Frings-Gymnasium! Die anderen drei Spiele gingen dagegen knapp verloren, trotz aufopferungsvollen Kampfes. Vier Kurzspiele (zweimal 10 Minuten) hintereinander mit wenig Pause dazwischen verlangten den Teams Einiges ab. Der Lohn für die Mühen war ein vierter Platz!

Als Coach der Teams möchte ich mich bei allen Spielerinnen und Spielern, die an dem Wettbewerb Jugend Trainiert Für Olympia um die Ehre unserer Schule gekämpft haben, bedanken. Trotz der vielen Niederlagen hat niemand aufgegeben und alle sind sich einig. Auch im nächsten Jahr greifen wir wieder an!
B. Menzel, Sportlehrerin am Konrad-Adenauer-Gymnasium

Veröffentlicht am 29. Mai 2019 von Juh unter der Kategorie Allgemein.