Selbstlernzentrum


Wir begrüßen Sie ganz herzlich im Selbstlernzentrum des Adenauer-Gymnasiums, „dem Ort, um schlaue Fragen zu stellen und goldene Antworten zu bekommen…“ So lautete 2013 die Überschrift bei der Einweihung des neuen, lichtdurchfluteten Raumes mitten im Zentrum unserer Schule. Seitdem ist viel passiert:
Mit zurzeit 2000 Büchern im Bestand, zahlreichen Fachzeitschriften und Medien, mit 8 Computern, Gruppentischen, Einzelarbeitsplätzen und Schmökersofa ist das SLZ ein fester Bestandteil des Schullebens, der Schulkultur und des Lernens in der Schule geworden.

Was machen wir?

  • Wir unterstützen die Schülerinnen und Schüler bei der Suche von Informationen zur Erarbeitung von Facharbeiten, Präsentationen etc.
  • Wir fördern die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit Medien (Medienkompetenz).
  • Wir organisieren den Aufbau der Bibliothek als Informationszentrum durch ständige Erweiterung des Bestandes an Sachbüchern, Fachbüchern, Lexika und mehrsprachigen Fachzeitschriften, Büchern und Hörbüchern.
  • Wir ermöglichen den SchülerInnen einen ruhigen Rückzugs- und Arbeitsraum für Recherchearbeiten, aber auch zum Schmökern in zahlreichen aktuellen und beliebten Büchern der Kinder- und Jugendliteratur.
  • Wir bieten den SchülerInnen die Möglichkeit aktiv das SLZ mitzugestalten durch Bücherwunschbox, selbstgestaltete Lesekisten, Vorstellung ihrer Lieblingsbücher im Rahmen einer kleinen Pausenlesung (Literatten), SLZ-Rallye der Fünftklässler.
  • Wir stellen monatlich wechselnde Thementischen aus.
  • Wir organisieren Autorenlesungen.
  • Wir öffnen unsere Bücherei-Terrasse bei gutem Wetter.
  • Wir wirken mit bei schulischen Veranstaltungen (Tag der offenen Tür, Bücherflohmarkt …).

Und wer sind wir?

  • Mit derzeit ca. 30 engagierten Müttern und Vätern, einem Kernteam (zuständig für Dienstplan, Organisationsaufgaben, Absprachen mit der Schulleitung …)und einer Lehrerin als Ansprechpartnerin für das Kollegium, kümmern wir uns um die Belange der Kinder und Jugendlichen im SLZ, führen Aufsicht, unterhalten die Leihbücherei und organisieren die oben genannten Aktionen.
  • Wir sind als Institution SLZ Mitglied der LAG (Landesarbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken in NRW) und nehmen regelmäßig an entsprechenden Fortbildungen teil.

Wir freuen uns immer sehr über Verstärkung in unserem Team!!
Wenn Sie uns unterstützen möchten, Fragen oder Anregungen haben, senden Sie uns doch bitte eine Mail an: selbstlernzentrum@adenauer-bonn.de

Artikel der Kategorie Selbstlernzentrum

Dreimal gratulieren, aber einmal auch Daumen drücken…


…heißt es für Eva-Maria Kübler (6c), wenn sie am kommenden Valentinstag, ab 15.30 Uhr bei der Stadtrunde des 60. Vorlesewettbewerbs des Börsen- vereins des Deutschen Buchhandels für das Adenauer-Gymnasium als unserer Schulsiegerin in der Zentralbibliothek am Bottlerplatz (im Großen Saal) antritt. Zusammen mit ihr gratulieren wir den beiden anderen Klassensiegern Rico Turchi (6a), und Layan Sabbagh (6b), die zusammen mit Eva-Maria am 11. Dezember zweihundert Kinder der Jahrgangsstufen 5 und 6 mit spannendsten Vorlesestoff versorgten, um gemeinsam in fremde Welten einzutauchen. Mit Pepp und Elan leitete die Deutschlehrerin Frau Schetter durch das zweistündige Programm auserkorenener Lieblingsgeschichten. (weiter…)

24 Türchen zu guten Taten

Für 23 mal 1 Euro könnte ich 24 mal zum Kiosk gehen und mir eine Schokomilch kaufen, oder ein Donut. Das wäre nicht schlecht. Das Geld könnte ich auch spenden und mich vorweihnachtlich gut fühlen. Aber wem spenden? Ich mag keine großen Organisationen, bei denen ich nicht weiß, ob auch nur ein Cent von meinem einen Euro irgendwo ankommt. Und ich mag auch nicht nur einem etwas geben, ich möchte, dass viele etwas bekommen. Andererseits- ist das dann nicht viel zu wenig? Das SLZ hat vor einigen Jahren die Lösung für genau dieses Dilemma gefunden: Den 24-gute-Taten-Adventskalender, mit dem man jeden Tag einen Euro an ganz unterschiedliche Projekte im In- und Ausland spendet. Bei vielen Adventskalendern ergibt das dann eine ansehnliche Summe, die Vieles bewegen kann. Auf www.24gutetaten.de findet man zusätzlich ein ausführliches Porträt über jedes Projekt. Den Kalender gibt es wahlweise auf Deutsch oder Englisch. Mich persönlich begleiten diese Projekte gedanklich – ich freue mich über all die geretteten Ameisenbären und Schulessen für Kinder. Sie erhellen meine Adventszeit und tragen mich übers Jahr bis zum nächsten 24-gute-taten-Adventskalender, der seit dem 1.12. wieder im SLZ hängt! Und das Türchen öffnet der jeweils erste Besucher…
L.Spiller für das SLZ Team

Elternnot im Selbstlernzentrum: Sie werden gebraucht!

In diesen Monaten ist einer der schönsten Lernorte in der Region mehr denn je auf Ihre Hilfe angewiesen. Viele Schichten der Aufsicht sind leider unbesetzt, sodass unser SLZ für Schülerinnen und Schüler in diesen Tagen häufiger geschlossen bleibt. Das ist schade, aber veränderbar, denn bereits mit einer Schicht alle zwei bis drei Wochen, können auch Sie als Eltern ermöglichen, dass die wertvollen Bücher unserer Bibliothek ohne Kosten geteilt und gelesen werden können, dass Schüler ihre Hausaufgaben machen oder einfach in Ruhe oder gemeinsam lernen können. Bitte melden Sie sich. Wir freuen uns auf Sie! Rückmeldungen bitte unter slz@adenauer-bonn.de.
Anja Kohl für das Team des Selbstlernzentrums und Jens Juhre für die Fachschaften Deutsch und Literatur.

Schöpferin der Woodwalkers am Adenauer-Gymnasium


Ein ganz besonderer Gast kam am Dienstag, dem 2. Oktober, an unsere Schule: Die Autorin Sylvia Englert, bekannt geworden unter dem Namen Katja Brandis (mehr zu ihr könnt ihr unten lesen), las aus ihrer berühmten Woodwalkers-Reihe und erzählte aus ihrem Leben. Zuerst kamen die Moderatoren Jesper Selgert, Neele Dung und Tobias Horn aus der 8b zu Wort: Sie hießen die Autorin willkommen und begrüßten die Schulband. Diese eröffnete die Veranstaltung in Begleitung von Herrn Trimpler mit den Liedern Keine Maschine von Tim Bendzko und Namikas Je ne parle pas francais. Dann erzählte Katja Brandis von ihren Erlebnissen, unter anderem von ihrem Besuch im Yellowstone-Nationalpark, während an der Leinwand der Aula Bilder gezeigt wurden, wo sie ganz nah an Bisons, Elchen und anderen Tieren zu sehen war. Danach listete sie die Hauptfiguren auf und erklärte Vieles über Tierarten und -rassen, deren Ernährung und ihre persönlichen Erfahrungen mit den Tieren. Aus den ersten beiden Woodwalkers-Büchern las sie Lieblingstextstellen vor. Dann war Zeit für Fragen an die Autorin: Wie lange brauchen Sie für einen Roman (ungefähr drei Monate bis zu einem Jahr)? Was ist ihr Lieblingsroman, von denen, die Sie geschrieben haben (Ruf der Tiefe und White Zone)? Welcher ist Ihr Lieblings Woodwalkers-Band (Band 1)? Wieso heißt die Hauptfigur ausgerechnet Carag (Katja Brandis mag den Namen. In einem anderen ihrer Romane heißt eine Nebenfigur auch Carag)? Können Sie sich eine Woodwalkers-Verfilmung vorstellen (Ja, sie wurde sogar schon nach dem Datum der Castings gefragt, obwohl der Film noch gar nicht in Planung ist)?

Zur Autorin: Sylvia Englert hat als Autorin von Sach- und Kinderbüchern angefangen, später hat sie auf Romane umgestellt. Aufgrund dieser großen Änderung schreibt sie die Romane nun unter dem Künstlernamen Katja Brandis. Diesen Namen wählte sie, weil ihr Lieblingsautor Mark Brandis hieß (Mark Brandis war auch sein Künstlername, er hieß mit echtem Namen Nikolai von Michalewsky). Obwohl sie sehr berühmt ist, wollte sie nicht immer Autorin sein. Ihr Kindheitstraumberuf war Astronautin. Aber da dieser Beruf schwer zu bekommen war, hat sie ihr Geld später als Journalistin verdient. Dieser Job war aber ziemlich einseitig, weshalb sie bald wieder aufhörte. Der Grund, warum sie Autorin geworden ist, liegt an Osterferien mit schlechtem Wetter. Sylvia hatte alle Bücher gelesen. Deshalb kam sie auf die Idee, eine eigene Geschichte zu schreiben. Ihre erste Leserin war ihre Schwester. Ihr gefiel die Geschichte (eigentlich nicht, aber sie wollte ihre Schwester nicht kränken). Dadurch kam sie auf die Idee, ihr Geld als Autorin zu verdienen. Und diesen Beruf hat sie gerne, sie besitzt sogar ein eigenes Schreibzimmer. Auf ihrer Website www.Katja-Brandis.de könnt ihr mehr über sie erfahren und testen, welcher Woodwalker ihr wärt.
Max Burkert, 7b
Foto-Dokumentation: Robert Müller-Uri und Leon Sohl.

(weiter…)