Individuelle Förderung

Die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler ist zentrale Leitidee des Schulgesetzes, die auch bei uns einen hohen Stellenwert einnimmt. Am Konrad-Adenauer-Gymnasium soll jedes Kind und jede/r Jugendliche unabhängig von seiner Herkunft seine Chancen und Begabungen optimal nutzen und entfalten können.

Dies setzen wir um mit einem umfangreichen, teils freiwilligen, teils obligatorischen Förderangebot:

  •  mit unserem Förderprogramm im Fach Deutsch in den  Jahrgangsstufen 5 und 6
  • mit unserer besonderen „Feuerwehrförderung“;
  • mit Begabtenförderung;
  • mit zahlreichen Projekten, die wir mit externen Partnern durchführen (siehe jeweils aktuell auf der Startseite);
  • mit dem Angebot „Förderferien in NRW“.

In der Jahrgangsstufe 5 wird der Fachunterricht ergänzt um  die wöchentliche „MSL-Stunde“, deren Inhalte das soziale und methodische Lernen sowie der Umgang mit Medien sind.

          (à Link zur 1. Rubrik, Absatz zur MSL-Stunde)

 Im zweiten Halbjahr der Jahrgangsstufe 5 startet das Rechtschreibförderprogramm für diejenigen Kinder, bei denen sich in einem mit allen Fünftklässlern durchgeführten Screening (in Kooperation mit dem Lernserver Münster) Schwierigkeiten zeigten. Die Rechtschreibförderung wird in der Klasse 6 nach Bedarf fortgesetzt.         

In der Klasse 6 nehmen die Kinder, die nicht in der Rechtschreibförderung sind, an einer von einem Deutschlehrer geleiteten Stunde teil, in der sie kreativen Schreibanlässen folgen und dabei ihre Fähigkeiten in der Produktion von Texten ausbauen können.

Für die Jahrgangsstufen 7 bis 9 bieten wir ein Förderkonzept im Modulsystem an, mit dem wir eine höhere Motivation erreichen und die Lernerfolge bei unseren Schülerinnen und Schüler weiter verbessern wollen.

Wie sieht das Modulsystem für die Klassen 7-9 aus?

Es gibt ein Angebot von Modulen (Kursen) zu verschiedenen Themen, die entweder eng an wichtigen Fachgebieten der Kernfächer orientiert sind und die Möglichkeit bieten, Defizite aufzuarbeiten, oder aber die kognitiven, sozialen oder kreativen Kompetenzen und individuelle Begabungen in besonderer Weise, d.h. nicht fachbezogen, fördern.

Kleine Gruppen bieten dabei die Chance, entspannt und individuell zu arbeiten.

Die Module sind zeitlich begrenzt auf ca. 8 Wochen, es können (nacheinander) zwei Module pro Halbjahr gewählt werden. Alle Module finden donnerstags in der 1. Stunde statt.

Die Schülerinnen und Schüler überlegen selbst und im Gespräch mit ihren Eltern und Lehrerinnen und Lehrern, welches Modul sie belegen möchten. Dies ist freiwillig, aber eine Anmeldung ist verbindlich und verpflichtet zur regelmäßigen Teilnahme während der 8 Wochen!