Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

Sammelaktion – Handys recyclen


Nun ist es schon fast Herbst und die ersten denken bereits über die Weihnachtsgeschenke nach. Da steht sicher auch das ein oder andere Smartphone auf dem Wunschzettel. Was mache ich also mit meinem alten Handy? Ein wesentlicher Rohstoff des Handys ist Coltan. Dies ist ein Erz, das es zum Beispiel auch im Kongo in Afrika gibt, und das dort massiv abgebaut wird. Wegen des hohen Wertes dieses seltenen Rohstoffs gibt es allerdings auch Kämpfe und Unterdrückung, unter denen die Familien, die vom Coltanabbau leben, leiden. Nun will ich niemandem ein schlechtes Gewissen machen: Auch meine Kinder und ich haben ein Smartphone und heutzutage geht es kaum noch ohne es. Den Wert erkennt man auch, wenn man sieht, dass Smartphones vielen Flüchtenden auf der Flucht geholfen haben. Oder im Falle eines Unfalls kann sofort jeder Hilfe holen. Die katholische Hilfsorganisation Missio führt seit längerem eine Aktion zum Recyceln alter Handys durch, um daraus die wertvollen Rohstoffe zurückzugewinnen. Außerdem gibt es eine Petition, die die Handyproduzenten auffordert, keine Rohstoffe von Rebellen anzukaufen. Missio schreibt: Wir von missio fordern die Bundesregierung unter anderem dazu auf, sich bei den Vereinten Nationen dafür einzusetzen, dass die ausländischen Rebellen, die vor allem im Osten der DR Kongo die Menschen terrorisieren, entwaffnet und außer Landes gebracht werden. Direkt appelliert Missio an die auf Rohstoffe angewiesenen Mobilfunkhersteller mit der Aktion Saubere Handys, keine direkten oder indirekten Geschäfte mit Rebellen zu tätigen. Beteiligen Sie sich gerne auch an dieser Aktion und unterschreiben Sie die Petition und geben Sie Ihr altes Handy im Selbstlernzentrum (SLZ) in die bereitstehende Sammelbox. Sie können auch nur ein Handy spenden oder nur die Petition unterschreiben.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung
Eva Hesse, SLZ-Elternteam (Bildquelle: Claudius Schulze)

Böse Orte: Ausflug der 9c und des Grundkurses Geschichte Q1 zur ns-Ordensburg Vogelsang IP

Am 4. Juli fuhren beide Gruppen im Rahmen des Geschichtsunterrichtes und in Zusammenarbeit mit dem Fach Kunst mit Frau Goetzke in die Eifel zur Nationalsozialistischen „Ordensburg“ Vogelsang IP, die als architektonisches Beispiel für soge- nannte Böse Orte gilt. Es galt nun, Folgendes herauszufinden: Kann man heute noch die Wirkung dieser für die Erziehung zum Fanatismus gebauten Monumentalanlage nach- vollziehen? Geschichte im Selbst- versuch also. Es ist gerade die den Gebäuden bis heute innewohnende, noch spürbare und erkennbare Macht der Manipulation zum „Bösen“, das den einmaligen und hohen Zeugnis- wert der Gesamtanlage ausmacht. Hier kann man – unter der Voraussetzung sensibler Erklärung – die Möglichkeit leibhaftiger Beeinflussung des Menschen durch die gebaute Umgebung selbst erfahren. Um das zu verdeutlichen erläuterten mehrere Schüler/innen in Zusammenarbeit mit Frau Grams die künstlerischen Mittel, mit denen die ns-Kunst diese Wirkung hervorruft. Sie gingen dabei besonders auf die überlebensgroße Plastik, den „Fackelträger“, ein, die am Eingang des Geländerundgangs steht. Vogelsang ist das einzige erhaltenen Landschaftsdenkmal des Dritten Reiches. Die Schüler besichtigten die Außenanlagen, entspannten sich in der Wandelhalle oberhalb des Urftstausees und machten sich ein Bild von der „Erziehung zum Herrenmenschen“ in der Dauerausstellung.
Frau Goetzke unterrichtet die Fächer Geschichte und Latein (weiter…)

Aktion Kinderbus am Konrad-Adenauer-Gymnasium


“Geld? Nein, danke! Stifte sind die neue Währung – Die Aktion Kinderbus am KAG”. So lautet das Motto unseres Philosophiekurses der Jahrgangsstufe 8, der im vergangenen Schuljahr ein Spendenprojekt gestartet hat. Allerdings geht es hierbei nicht um Geldspenden, sondern um alte Stifte! Richtig gehört, alte, kaputte, ausgetrocknete Stifte ebenso wie Füllerpatronen oder Tip-Ex müssen ab sofort nicht mehr weggeschmissen werden, sondern können für den guten Zweck gespendet werden – dank der Aktion Kinderbus aus Düren. Die gesammelten Stifte werden recycelt, unter anderem zu Gießkannen verarbeitet und weiterverkauft. Mit dem Gewinn unterstützt die Aktion Kinder mit Behinderung sowie deren Familien, denen zusätzliche Therapien oder behindertengerechte Ausstattungen ermöglicht werden. Ins Leben gerufen wurde dieses Projekt zur Finanzierung eines 6-Personen-Kinderwagens für eine Kita in Düren und auch wenn der Wagen schon lange finanziert und im Einsatz ist, steht der Name “Aktion Kinderbus” nach wie vor für ehrenamtliches soziales Engagement. Wer uns helfen möchte, dieses Projekt zu unterstützen, findet im Sekretariat, im Selbstlern- zentrum sowie in vielen Klassenräumen entsprechende Sammelboxen. Helfen kann so einfach sein! Wir bedanken uns für jeden einzelnen Stift, der auf diese Weise zusammenkommt! Bei Interesse oder Nachfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.
N. Ehrenberg, Studienreferendarin (Französisch, Philosophie)

A letter to Her Majesty the Queen!

Schule hat nichts mit der Realität zu tun? Weit gefehlt! Den Gegenbeweis trat unsere jetzige 7c, vormalig 6c, vor Ostern an, als wir gemeinsam im Unterricht thematisierten, wie man auf Englisch Briefe verfasst: Was läge da näher, als einfach mal einen Brief loszuschicken? Pünktlich vor Ostern haben wir also eine Geburtstagskarte an Königin Elizabeth II. von England gebastelt und verfasst. Zwar feiert die Queen ihren Geburtstag zwecks besseren Wetters offiziell erst im Sommer, (weiter…)