Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

7. regionaler Streitschlichtungstreff der Schulen in der Region Bonn-Rhein-Sieg

Am 7. Februar fand am Beueler Kardinal-Frings Gymnasium der 7. regionale Streitschlichtungstreff der Schulen in der Region Bonn-Rhein-Sieg statt, das vom Frauen-Netzwerk für Frieden organisiert wurde. Mit dabei waren Frau Künneth und Herr Stett. Als wir morgens das KFG erreicht hatten, gab es eine große Vorstellungs- und Kennenlernrunde, bei der die Workshops zu den Themen Mobbing, Umgang mit negativen Aussagen bzw. Schimpfwörtern und selbstsicheres Auftreten in der Streitschlichtung sowie natürlich die Workshop-Leiter vorgestellt wurden. Nachdem wir Schülerinnen und Schüler und uns selbst auf die Workshops aufgeteilt hatten, ging es auch schon los. In den Workshops hatten wir viel Zeit, uns mit den anderen Streitschlichtern auszutauschen und zu sehen, wie Streitschlichter an anderen Schulen vertreten sind und dort handeln. Natürlich haben wir dabei viel Neues gelernt. Die Streitschlichter im Workshop Mobbing haben sich beispielsweise mit dem typischen Rollenaufbau bei einem Mobbingfall beschäftigt. Im Workshop über Schimpfwörter haben sich die Streitschlichter vor allem mit der Wirkung und den Folgen von negativen Aussagen im Schulalltag befasst. Auch die Lehrkräfte konnten sich rund um das Thema Streitschlichtung an Schulen austauschen und in einem eigenen Workshop kennenlernen, wie ein lösungsfokussierter Klassenrat abläuft. Insgesamt war dieser Tag sehr interessant und lehrreich. Und wir hatten viel Spaß. Wir hoffen, dass wir die viele neue Eindrücke und Ideen, die wir gesammelt haben, nun auch bei uns an der Schule umsetzten können!
Euer Streitschlichtungsteam

Dreimal gratulieren, aber einmal auch Daumen drücken…


…heißt es für Eva-Maria Kübler (6c), wenn sie am kommenden Valentinstag, ab 15.30 Uhr bei der Stadtrunde des 60. Vorlesewettbewerbs des Börsen- vereins des Deutschen Buchhandels für das Adenauer-Gymnasium als unserer Schulsiegerin in der Zentralbibliothek am Bottlerplatz (im Großen Saal) antritt. Zusammen mit ihr gratulieren wir den beiden anderen Klassensiegern Rico Turchi (6a), und Layan Sabbagh (6b), die zusammen mit Eva-Maria am 11. Dezember zweihundert Kinder der Jahrgangsstufen 5 und 6 mit spannendsten Vorlesestoff versorgten, um gemeinsam in fremde Welten einzutauchen. Mit Pepp und Elan leitete die Deutschlehrerin Frau Schetter durch das zweistündige Programm auserkorenener Lieblingsgeschichten. (weiter…)

Siebtklässler-Fahrt ins Weißblaue: Skifreizeit 2019 in Montafon


Am 13. Januar fuhren die Schülerinnen und Schüler der ganzen Jahrgangs- stufe 7 mit zehn Lehrerinnen und Lehrern (Herrn Aye, Herrn Behr, Herrn Timpler, Herrn Klein, Herrn Fröhlich, Frau Menzel, Frau Dandyk und Frau Englaender sowie den Referendaren Frau Flesch und Herrn Rip) nach Montafon, Österreich, zum Skifahren. Das Skigebiet Golm besitzt 16 Pisten und von überall hat man einen tollen Ausblick auf das Panorama der Alpen. Los ging es um 7 Uhr vom Parkplatz Pennenfeld aus auf eine zehnstündige Fahrt bis ins verschneite Montafon zum Familienresort JUFA, einer Jugend- herberge mit Aktivitäten wie Klettern, Fuß-, Hand- oder Basketball, Toben in der Indoorhalle und Tischtennis. Die Fahrt lief super und wir kamen alle sicher an. Wir bezogen unsere Zimmer und liehen noch am selben Abend unsere Skiausrüstungen. Am Morgen des nächsten Tages konnten wir wegen Lawinengefahr nicht direkt auf die Piste. Stattdessen fand eine große Schnee- ballschlacht vor unserer Unterkunft statt. Nachmittags ging es dann endlich los und wir fuhren mit dem Bus zur Station Golm und den Skipisten. Wir waren zuvor in Gruppen von Anfängern, Fortgeschrittenen und Könnern aufgeteilt worden. Am Anfangshügel wurden alle Grundlagen des Skifahrens erklärt. Danach konnten wir unser Können zwei Stunden lang bis gegen halb vier unter Beweis stellen. Das Abendessen gab es in der JUFA und schmeckte immer gut. Abends konnte man in der Spiel- oder Kletterhalle spielen oder sich in seinem gemütlichen Zimmer zurückziehen. Nachtruhe war zwischen halb zehn und zehn Uhr. Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstücken wieder auf die Piste. Manche Gruppen fuhren mit der Gondel direkt auf 2000 Meter Höhe. Das Mittagessen gab es jeden Tag nach einer Gondelfahrt auf dem Berg, im Panoramarestaurant Grüneck. Danach fuhren die meisten Gruppen oben weiter. Atemberaubend war die Aussicht! Toll war es auch, dass man die Gruppen während der vier Tage auch wechseln konnte. Jeden Tag wurde das Skifahren anspruchsvoller und machte mehr Spaß. Am letzten Tag machten wir ein Gruppenfoto im Schnee. Während unseres Aufenthaltes in Montafon gab es zwei Geburtstagskinder, die mit Kuchen und Geburtstags- lied gefeiert wurden. Am 18. Januar mussten wir morgens wieder Richtung Bonn aufbrechen – traurig, dass wir den tollen Schnee, die Berge und das Skifahren zurücklassen mussten.
Paul Schulz (7a), Max Burkard und Patrick Stahr (7b)
(weiter…)

Der WDR zu Besuch am Adenauer-Gymnasium: Was ist guter Journalismus in sozialen Netzwerken?

Diese Fragestellung stand am Mittwoch, dem 30. Januar 2019, in den Oberstufenkursen von Frau Dandyk (Erdkunde-LK, Q2), Herrn Kummer (Sozialwissenschaften GK, Q1) und von Herrn Klein (Sozialwissenschaften GK, EF) für jeweils eine Doppelstunde im Zentrum. Zu Besuch waren mit Anna Polubotko, Anna-Lena Vieker und Timm Giesbers junge Reporter des Westdeutschen Rundfunks. In einer Art Workshop spürten die drei mit den sehr interessierten Schülerinnen und Schülern dem nach, was guten Journalismus ausmacht und was dieser leisten muss. In gemeinsamer Arbeit wurden Kriterien entwickelt und beispielhaft durch zwei Kurzfilme verdeutlicht. Beide Filme, zur gleichen Zeit auf YouTube veröffentlicht, beleuchten auf ganz und gar unterschiedliche Weise den Lieferservice foodora. Verglichen wurde ein Film der YouTuber Die Lochis mit einer Berichterstattung der jungen Reporter des WDR. In der Folge erkannten die Schülerinnen und Schüler die Unterschiede in der Berichterstattung. Seriosität, Unabhängigkeit und kritische Berichterstattung sind zentrale Kriterien für guten Journalismus. Informationen müssen geprüft werden. Bei der Recherche spielen Transparenz, Unvorein- genommenheit und Relevanz eine wichtige Rolle. Die jungen Reporter legen Wert auf eine unideologische und mutige Berichterstattung, die keine Meinungsmache sein darf! Die Schülerinnen und Schüler erkannten auch, dass zu oberflächliche Berichterstattung wie im Film der Lochis möglicher Weise zu einer Werbung für eine problematische Sache (Beispiel foodora) geraten kann. Investigativer Journalismus deckt auf. Er stellt somit einen zentralen Pfeiler der Meinungs- (Artikel 5, Grundgesetz) und Pressefreiheit dar.
W. Kummer, Fachvorsitz Politik und Sozialwissenschaften