Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

Schöpferin der Woodwalkers am Adenauer-Gymnasium


Ein ganz besonderer Gast kam am Dienstag, dem 2. Oktober, an unsere Schule: die Autorin Sylvia Englert, bekannt geworden unter dem Namen Katja Brandis (mehr zu ihr könnt ihr unten lesen) las aus ihrer berühmten Woodwalkers-Reihe vor und erzählte aus ihrem Leben. Zuerst kamen die Moderatoren zu Wort; sie hießen die Autorin willkommen und begrüßten die Schulband. Diese eröffnete die Veranstaltung in Begleitung von Herrn Trimpler mit den Liedern keine Maschine von Tim Bendzko und Namikas Je ne parle pas francais. Dann erzählte Katja Brandis von ihren Erlebnissen, unter anderem von ihrem Besuch im Yellowstone-Nationalpark, während an der Leinwand der Aula Bilder gezeigt wurden, wo sie ganz nah an Bisons, Elchen und anderen Tieren zu sehen war. Danach listete sie die Hauptfiguren auf und erklärte Vieles über Tierarten und -rassen, deren Ernährung und ihre persönlichen Erfahrungen mit den Tieren. Aus den ersten beiden Woodwalkers-Büchern las sie Lieblingstextstellen vor.
Dann war Zeit für Fragen an die Autorin: Wie lange brauchen Sie für einen Roman (ungefähr drei Monate bis zu einem Jahr)? Was ist ihr Lieblingsroman, von denen, die Sie geschrieben haben (Ruf der Tiefe und White Zone)? Welcher ist Ihr Lieblings Woodwalkers-Band (Band 1)? Wieso heißt die Hauptfigur ausgerechnet Carag (Katja Brandis mag den Namen. In einem anderen ihrer Romane heißt eine Nebenfigur auch Carag)? Können Sie sich eine Woodwalkers-Verfilmung vorstellen (Ja, sie wurde sogar schon nach dem Datum der Castings gefragt, obwohl der Film noch gar nicht in Planung ist)?

Zur Autorin: Sylvia Englert hat als Autorin von Sach- und Kinderbüchern angefangen, später hat sie auf Romane umgestellt. Aufgrund dieser großen Änderung schreibt sie die Romane nun unter dem Künstlernamen Katja Brandis. Diesen Namen wählte sie, weil ihr Lieblingsautor Mark Brandis hieß (Mark Brandis war auch sein Künstlername, er hieß mit echtem Namen Nikolai von Michalewsky). Obwohl sie sehr berühmt ist, wollte sie nicht immer Autorin sein. Ihr Kindheitstraumberuf war Astronautin. Aber da dieser Beruf schwer zu bekommen war, hat sie ihr Geld später als Journalistin verdient. Dieser Job war aber ziemlich einseitig, weshalb sie bald wieder aufhörte. Der Grund, warum sie Autorin geworden ist, liegt an Osterferien mit schlechtem Wetter. Sylvia hatte alle Bücher gelesen. Deshalb kam sie auf die Idee, eine eigene Geschichte zu schreiben. Ihre erste Leserin war ihre Schwester. Ihr gefiel die Geschichte (eigentlich nicht, aber sie wollte ihre Schwester nicht kränken). Dadurch kam sie auf die Idee, ihr Geld als Autorin zu verdienen. Und diesen Beruf hat sie gerne, sie besitzt sogar ein eigenes Schreibzimmer. Auf ihrer Website www.Katja-Brandis.de könnt ihr mehr über sie erfahren und testen, welcher Woodwalker ihr wärt.
Max Burkert, 7b
Foto-Dokumentation: Robert Müller-Uri und Leon Sohl.

(weiter…)

Ein herzliches Dankeschön


geht an alle Schüler und Lehrkräfte, die im Vorzeigeunterricht, bei den Darbietungen in der Aula, als hilfreiche Besucherlotsen, beim Experimentieren in den naturwissenschaftlichen Fachräumen und an den Infoständen für das Gelingen unseres Tages der Offenen Tür gesorgt haben. Unser Dank gilt besonders den Eltern, die als Ansprechpartner zum Beispiel seitens des Fördervereins, als Spenderinnen und Spender von Sachspenden oder für unser Kuchenbuffet aktiv waren!
(weiter…)

Was bringe ich mit zum Tag der Offenen Tür am Konrad-Adenauer-Gymnasium?

Eine Savannen-Szenerie im Schuhkarton inklusive Giraffe, Löwe, Tarantel und Zeppelin muss es ja nicht direkt sein, doch freut sich das Elternteam des Selbst- lernzentrums über Spenden in Form von Schuhkartons mit bereits gelesenen Jugendbüchern. Diese werden direkt am Tag der Offenen Tür zum Finanzieren unserer Neu- erwerbungen angeboten. Das abgebildete Objekt war 2017 Teil einer SLZ-Ausstellung von Werken zum Thema Lesen aus Frau Schetters Kunst- unterricht in der Erpro-bungsstufe.
A. Kohl und das SLZ-Team

Einen Blick ins wahre Innere…

…gewährt nicht nur Katja Brandis, die heute im Rahmen des Rheinischen Lesefestes Käpt’n Book für die Mittelstufe des Konrad-Adenauer-Gymnasiums aus ihrem Roman Carags Verwandlung liest: Die Werke, Das Tier in mir, die in der achten Klasse vom jetzigen Differenzierungskurs Kunst 9 bei Frau Schetter entstanden und zurzeit vor dem Lehrerzimmer ausgestellt sind, offenbaren ähnlich fantastische Einblicke in das geheimnisvolle Innere des Menschen wie es in Brandis’ literarischem Kosmos um den Gestaltenwandler Carag der Fall ist (Technik: Scherenschnitt des eigenen Profils, Zeichnung mit weißem Kreidestift; Lernziel: Komposition mit interessanter Anordnung des Tieres im Profil; Stofflichkeit: Darstellung von Haaren, Schuppen etc.)