Anmeldungen zum Schuljahr 2023/24

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

für die Anmeldungen zum Sommer 23 finden Sie und findet ihr hier alle Informationen.

Poke shot und Tomahawk an der „Playa de Berkum“

Am Mittwoch vor den Ferien ging es rund… Der Sport-LK hat das gewohnte Terrain der Halle verlassen und sich in den Sand gestürzt. Bei herrlichstem Wetter wurde gebaggert, gepritscht und geschmettert. Aber auch neue Techniken aus dem Beachvolleyball haben wir trainiert. Fazit nach einem tollen Schuljahresabschluss: akrobatische Sprünge in den Sand, Sport, enge Matches und Duelle, Eis und Werwolf in der Mittagspause, Sonnencreme, Wasser, Anglerhut, 3 Bienenstiche und die Erkenntnis, dass eine lange Hose vielleicht doch unpassend ist 😊. Wir durften die beiden Beachanlagen des SV Wachtberg nutzen und freuen uns auf eine zukünftige Kooperation mit dem Verein, der Verbandsstützpunkt für Volleyball ist.
Schöne Ferien wünschen E. Ring und der Sport-LK in der Q1

Weiterlesen …

Sponsorenlauf 2022: seine stolzen LäuferInnen und ihre fulminanten Ergebnisse

Am 3. Mai fand der Sponsorenlauf der 5. und 6. Klassen statt. Die Schülerinnen und Schüler liefen mittlerweile zum 19. Mal auf dem Heiderhof für einen guten Zweck. Der Erlös kommt jeweils zur Hälfte Sterntaler e.V. und dem Konrad-Adenauer-Gymnasium zugute. In einer Feierstunde am 8. Juni 2022 wurden die Schülerinnen und Schüler geehrt und die Schecks an Sterntaler e.V., vertreten durch Herrn Hilse, und an den Ganztagsbereich, vertreten durch Frau Ring, übergeben. 170 Schüler und Schülerinnen legten insgesamt 2195 km für den guten Zweck zurück – das waren im Durchschnitt 12,9 km! Jakob, Florian und Samuel (6c) und Timon (6b) schafften in den vorgegebenen 2 ½ Stunden eine stolze Leistung von 24 km, weitere 15 Schülerinnen und Schüler 20 km. Die Klasse 6b schaffte mit einer durchschnittlichen Laufleistung von 14,9 km die weiteste Strecke. Mit großem Eifer hatten die Schülerinnen und Schüler zuvor Sponsoren für sich geworben, so dass die stolze Summe von €7650,- gesammelt wurde. Sterntaler e.V. und der Ganztagsbereich des Konrad-Adenauer-Gymnasiums können sich damit über einen Scheck von jeweils € 3825,- freuen. Wir sind überwältigt von den zusammengetragenen Sponsorengeldern und danken allen Sponsoren für ihren Beitrag. Ebenso bedanken wir uns bei allen beteiligten Läuferinnen und Läufern sowie Helferinnen und Helfern. Ein großes Dankeschön geht ganz besonders an die Eltern, die mit ihren Spenden und ihrer Hilfe zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben!
M. Birken, Koordination Ganztag (Fotos: Frau Baecker und Frau Menzel, mit Dank!)

Geschichtsexkursion der neunten Klassen zur Gedenkstätte Ordensburg Vogelsang

Am Mittwoch dem 18. Mai, haben zwei 9. Klassen, eine Fahrt zur Gedenklstätte der Ordensburg Vogelsang gemacht. Die erste Station der Geländeführung, an der wir teilnahmen, war der Aussichtspunkt der Burg Vogelsang, an dem der Touristenführer berichtete, dass hier die Selektion, also die Auswahl der sogenannten „Ordensjunker“, nach bestimmten Kriterien stattfand. Die Kriterien waren nicht, so wie in der normalen Schule, Noten, sondern biologische Kriterien wie Körperbau, Gesundheit und Kraft. Der Standort sollte die positive Seite der nationalsozialistischen Ideologie verdeutlichen und mit dessen Schönheit zeigen, dass die „Junker“ als etwas Besonderes galten. Der zweite Standort, den wir danach ansteuerten, war eine Wand vor einem Unterbringungsgebäude, von denen es insgesamt zehn gab. Das Interessante an dem Gebäude war, neben der Geschichte, die Architektur. Der Architekt hatte das Gelände so kreiert, dass man nach oben zur Anlage guckte und sie größer wirkte, als sie war. Nach der Station gingen wir als Klasse in ein Kameradschaftshaus, welches für die Unterbringung der Schüler dawar. Das Innere war leer, doch früher, erzählte uns der Touristenführer, waren die Räumlichkeiten mit Betten eng aneinander vollgestellt. Die Nationalsozialisten bildeten so viel schneller eine Gemeinschaft. Dieses Wort spielt eine sehr wichtige Rolle auf Vogelsang. Musik half dabei, sowie das gemeinsame Marschieren, nach dem Zitat von Joseph Goebbels dem Reichspropagandamenister, „Singen und Marschieren sind die schärfsten Waffen der Propaganda“. Sie wurden eine Gemeinschaft, alle sind gleich und es gibt kein „selbst“. Die Junker sollten so fest in der nationalsozialistischen Ideologie eingebunden sein und keine eigenständigen Denker werden.

Weiterlesen …