Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

Abi geschafft! Und was jetzt? Lesung mit Paul Bühre über “das Jahr danach”


Endlich Sommerferien! Die besten sechs Wochen des Jahres! Aber was, wenn danach keine Schule mehr ist? Was ist das für ein Gefühl? Freiheit? Oder fängt jetzt der Ernst des Lebens an? Erst am Morgen nach dem Abiball ist es da: das Gefühl von Freiheit! Hurra! In den nächsten Wochen stellt Paul sich den Wecker auf 8 Uhr, um ihn wieder auszuschalten und weiterzuschlafen. Doch dann kommt der Druck! Wer zur Hölle bin ich? Und was mache ich jetzt? Das Gammeln lässt sich nicht länger genießen und so beschließt Paul zu reisen. Ganz alleine. Ein sogenanntes Gap-Year. Eine neue Sprache lernen. Abenteuer erleben. Erfahrungen sammeln und Antworten finden auf seine Fragen: Wie will ich später leben? Womit mein Geld verdienen? Paul liest gerne, er schreibt viel und zeichnet dazu. Aber soll er das zu seinem Beruf machen? Mit dem Geld, das er durch den Bestseller-Erfolg seines ersten Buches Teenie Leaks verdient hat, macht er sich auf den Weg nach China. Eine Kung-Fu-Ausbildung schwebt dem passionierten Comic-Fan vor. Durch extrem hartes Training den Kopf frei bekommen und als Nebeneffekt vielleicht so cool wie Batman oder Karate Kid werden? (weiter…)

“Kurzgeschichten stellen eher Fragen, als dass sie uns Antworten geben”: Judith Hermann liest am Konrad-Adenauer-Gymnasium


Selten ist es in Anwesenheit so vieler Schüler so unglaublich still, denn Judith Hermann schafft es, die anwesenden Oberstufenschülerinnen und –schüler der EF und Q1 in ihren Bann zu ziehen. Die Berliner Autorin hat sich, so sagt sie, sehr auf ihr Wiederkommen ans Konrad-Adenauer-Gymnasium gefreut, nachdem sie bereits 2019 bei uns gelesen hat. Und so gibt sie uns an diesem 4. Februar in der Aula zum zweiten Mal die Ehre, ihrer Erzählung Sommerhaus, später aus dem gleichnamigen Erzählungsband zu lauschen und stellt sich danach den Fragen des Moderatorenteams Robert Müller-Uri und Sabrina Straub. Künstlerisch eingeleitet wird die Lesung von Hannah Stähles filigran vorgetragenem Lied Our town (Iris DeMent), begleitet von Herrn Waasem am Piano. Dies geht unter die Haut und ist so die bestmögliche Vorbereitung auf das, was dann kommt, denn in der Aula herrscht knisternde Spannung, als Frau Hermann ihre Erzählung über die Macht der Peer-Group, Drogen, Liebe und Freundschaft liest. Sie zieht uns Schüler auf eine besondere Art und Weise mit. Judith Hermann tritt ganz normal auf und antwortet auf die von Sabrina und Robert gestellten Fragen souverän, einfallsreich und reflektiert. Die Fragen hat zuvor der Deutschkurs von Frau Krautwig zusammengestellt. So erklärt sie den Schüler einige „Regeln“ in der Autoren- und Verlagswelt, lässt sich aber auch auf persönlichere Fragen ein. Auf die Frage, ob sie sich selbst in ihren Büchern wiedererkenne, antwortet die Autorin, dass jede ihrer Geschichten auf einem autobiographischen Kern basiere, und sie sich mit jeder einzelnen Person identifizieren könne, da diese auch ihre Erwartungen und Wünsche darstellten. Frau Hermann erklärt auch, dass sie ein eher merkwürdiges Gefühl durch die Aufnahme ihres Buches ins Zentralabitur überkommen habe. Es sei ihr so vorgekommen, als wären ihre Bücher konformistisch geworden, was sie ja eigentlich nie sein sollten. Trotzdem ehre es sie sehr und die Möglichkeit zu interessanten Schulbesuchen sei ihr nun öfter gegeben. Nach der Lesung und der anschließenden Fragerunde stand sie noch für Autogramme zur Verfügung und als Herr Trimpop Frau Hermann einen Blumenstrauß überreichte, hatten wir das besonders starke Gefühl: Der ist von uns allen! Denn Frau Hermann nimmt kein Blatt vor den Mund und ist vielleicht gerade deswegen eine tolle Autorin, der wir Schüler und Lehrer immer wieder gerne beim Vorlesen lauschen.
Indra Böttcher und Lena Repper, Q1
Ein riesiges Dankeschön geht an Frau Kühlwetter, die den organisatorischen Rahmen dieser Veranstaltung der Leseförderung am Konrad-Adenauer-Gymnasium gestaltet hat!
Foto-Dokumentation: Leon Sohl, Q1

(weiter…)

Mit Käpt’n Book an nur einem Vormittag 14000 Meilen über das Meer


Am 21. November 2019 herrschte zu Beginn der dritten Stunde erwartungsfrohes Gewusel in der Aula des Konrad-Adenauer-Gymnasiums. Gleich sollte die angekündigte und von der 7c organisierte Autorenlesung mit Agata Loth-Ignaciuk und Bartlomiej Ignaciuk beginnen. Sie würden den Schülern der Klassenstufen 7 und 8 ihr neustes Buch 14.000 Meilen über das Meer vorstellen. In dem kreativ geschriebenen und von tollen Illustrationen übersäten Buch geht es um Aleksander Doba, der es im Alter von 65 Jahren geschafft hat, dreimal den Atlantik mit seinem speziell dafür gebautem Kajak und seiner schieren Muskelkraft zu überqueren. Schülerinnen aus der 7c, die an diesem Tag als Moderatorinnen auftraten, wurden auf die Bühne gebeten und eröffneten feierlich den Käpt’n-Book-Tag. Dann stellten sich Agata und Bartlomiej vor und Agata sagte in fast perfektem Deutsch: „Das hier ist unser erster Besuch bei Käpt’n Book, aber wir freuen uns sehr, dass wir dabei sein dürfen.“ Dann fing das Autoren-Ehepaar an, über ihr Buch und vor allem Aleksander Doba zu erzählen. Claudia Fuchs begleitete das Ganze mit dem Vorlesen kleiner Textstellen aus dem Buch. Bartlomiej projizierte Fotos und Bilder an eine große Leinwand und erzählte dabei auf Polnisch, während ihre Übersetzerin alles ins Deutsche umsetzte. Als kleine Bastelaktion bat er ein paar Mädchen auf die Bühne, um Aleksander Dobas Kajak aus Pappkarton nachzubauen. So konnten auch die Schüler an der Vorlesung teilhaben und das fanden sie gut, wie viele Siebt- und Achtklässler und -klässlerinnen nach der Lesung in einem Interview erklärten.

Als die Lesung schließlich zu Ende war, applaudierten alle Schüler und das Moderatoren-Trio bestieg wieder die Bühne. „So, auf euch warten jetzt als kleine Erfrischung Fruchtsäfte, die ihr beim Hinausgehen einfach mitnehmen könnt“, gaben die Mädchen bekannt. Auf der Bühne konnte jeder Schüler nach Lust und Laune ihre Bücher oder Zettel von dem Autorenteam unterschreiben lassen und Bartlomiej kratzte mit einem Messer noch kleine Bilder auf schwarzes Papier, das die Schüler mitnehmen konnten. Die meisten Kinder fanden die Lesung toll und würden so etwas gerne wiederholen. Vielen Dank an Frau Kühlwetter, die Organisatoren des Lesefestes Käpt’n Book, Robert Müller-Uri für die Fotos und Frau Bernhardt vom SLZ-Team unserer Schule!
Eva-Maria Kübler und Nathalie Bruns, 7c

 

(weiter…)

Tierisch gut: Margit Auer liest aus der Schule der magischen Tiere am Adenauer-Gymnasium


Am 12. November 2019 las Margit Auer anlässlich des Lesefestes Käpt’n Book an unserer Schule ihre Bücher der Reihe Die Schule der magischen Tiere vor. Das Schreiben fing sie an wegen ihrer drei Söhne. Als Erstes schrieb sie die Verschwörung am Limes. Sie fing an, immer mehr Bücher zu schreiben, bis 2013 das erste Buch der Reihe Die Schule der magischen Tiere erschien! Unsere Lesung besuchten ungefähr 240 Menschen. Frau Kühlwetter (Lehrerin der Klasse 6a) fördert an unserer Schule das Lesen. Zusammen mit Frau Bernhardt vom Selbstlernzentrum hat sie die Lesung organisiert. Herr Marx (von Bücher Bosch) hat den Bücherstand organisiert. Langsam kamen immer mehr Menschen, und die Aula füllte sich. Dann ging es endlich los! Die Moderatorinnen Zaina, Jana und Jamie aus der 6a hießen alle Zuhörer herzlich willkommen und dann kam natürlich Margit Auer auf die Bühne. Sie fand es super, dass alles so organisiert war. Danach erzählte sie, wo sie am liebsten ihre Bücher schreibt. In Bibliotheken! „Dort ist es ruhig. Niemand kann mich dann ablenken“, sagt sie. Sie berichtete, dass ihre Bücher schon in 20 Sprachen übersetzt worden sind! Mit Nina Dulleck, der Illustratorin der Bücherreihe, und vielen Kindern fuhr sie zum fünften Jubiläum mit einem Bus herum, der genauso aussieht wie der Omnibus in der Schule der magischen Tiere. Organisiert hat das der Carlsen-Verlag als Überraschung. Als Margit Auer uns viel Interessantes erzählt hatte, fing sie an, aus dem zweiten Band, Volle Löcher! vorzulesen. Nach der Textstelle sprachen wir zusammen den Schwur: Niemals, niemals sprechen wir mit anderen über das magische Tier. Die magische Zoohandlung ist streng geheim, so soll es für immer und ewig sein.. Danach verriet uns Margit Auer etwas Aufregendes: Am 26.November kommt die Verfilmung des ersten Bandes der Schule der magischen Tiere raus! Die Dreharbeiten begannen im September 2019 auf Schloss Grafenegg in Niederösterreich. Weitere Drehorte sind München und Köln. In der nächsten Textstelle ging es darum, dass die guten Freunde Benni und Henrietta zusammen trainieren, und wie Henrietta Benni alles richtig vormacht. Genauso zeigte Margit Auer uns, wie man diesen Workout macht! Alle in der Aula machten Kniebeugen und liefen auf der Stelle. Nach dieser Turnstunde las sie aus ihrem Sonderband Eingeschneit vor, der in nur zwei Wochen sechzig- tausend mal gekauft worden ist! Nun kamen wieder die Moderatorinnen auf die Bühne und interviewten die Autorin, bevor auch das Publikum Fragen stellen durfte. Als die Lesung zu Ende ging, überreichten die Klassensprecherinnen Alisha und Bettina, die auch unsere Mikrophon-Läuferinnen waren, Frau Auer eine riesige Merci-Packung mit allen Unterschriften der Kinder aus der Klasse 6a. Unser Schuleiter Herr Trimpop gab ihr noch einen großen und schönen Blumenstrauß. Wir bedanken uns nochmal bei Margit Auer, dass wir diese Lesung miterleben durften. Wir bedanken uns auch bei Herrn Trimpop, Frau Kühlwetter, Frau Bernhardt, Herrn Marx, dem Technik-Team, den Moderatorinnen und den Fotografen. Das war ein besonderer Tag!
Hanna Gharsalli und Loreena Torres Baak (6a), Bilddokumentation: Robert Müller-Uri (Q1)
(weiter…)