Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

Einladung zum Vorlesewettbewerb 2018/2019

Bald ist es endlich wieder soweit: Zeit zum Lesen und zum Träumen! Am Dienstag, dem 11. Dezember findet in der 3. und 4. Stunde in der Aula mit den Klassen 5 und 6 als Publikum der diesjährige Vorlese-Wettbewerb der sechsten Klassen statt. Im Vorfeld haben die Kinder aller 6. Klassen entschie- den, wer ihr bester Leser beziehungsweise ihre beste Leserin ist. Die Klassen- sieger treten am Tag des Vorlesewettbewerbs dann gegeneinander an, damit eine Jury den Schulsieger ermitteln kann. Die Vorleser erwarten – neben Ruhm und Ehre – tolle Preise und Urkunden sowie die Aussicht auf die Teil- nahme am Regional-, Landes- und Bundesentscheid. Darüber hinaus präsentiert sich der Comicwettbewerb der 6. Klassen, dessen Sieger ebenfalls beim Vorlesewettbewerb geehrt werden. Klasse ist natürlich auch, dass der Unterstufenchor unter Leitung von Frau Worch und die Gitarren-AG unter der Leitung von Frau Müller das Ganze musikalisch untermalen werden. Wir freuen uns auf eine spannende, gemeinsame Lesezeit mit euch!
U. Schetter und N. Kühlwetter, Organisationsteam 2018/2019

Ein erlesenes Dankeschön an den Förderverein

Mit Unterstützung des Fördervereins konnte das Selbstlernzentrum auch zu Beginn dieses Schuljahres wieder viele neue Bücher und Hörbücher anschaffen dürfen. Wir sagen herzlichen Dank!
Bettina Bernhardt, Elternteam des Selbstlernzentrums

Auftakt für den Leseherbst: Katja Brandis liest in der Aula des Konrad-Adenauer-Gymnasiums

Käpt’n Book legt zum dritten Mal am Konrad-Adenauer-Gymnasium an: Am Dienstag, dem 2. Oktober, liest Katja Brandis, die 1970 geborene Autorin der Woodwalkers-Reihe, für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 und 8 aus Carags Verwandlung. Die Veranstaltung im Rahmen des Rheinischen Lesefestes wird von Frau Kühlwetter (Leseförderung), Frau Bernhardt (Selbstlernzentrum) und einem Team der Klassen 7b und 8b vorbereitet. Im Rahmen der kostenlosen Lesung, die von 9:50 bis 10.30 dauern wird, gibt es Gelegenheit für Fragen der Schüler, Autogramme sowie einen Bücherstand. Zu Carags Verwandlung: Stell Dir vor, Du besuchst eine Schule, in der die Schülerinnen und Schüler gleich zwei Identitäten besitzen, eine menschliche und eine tierische. Die Abenteuer, die Carag hier zu bestehen hat, erzählt Katja Brandis in diesem ersten von fünf fantastischen Romanen.

Geheimnisvolles Knistern in der Luft – die berühmte Jugendbuchautorin Isabel Abedi liest am Adenauer-Gymnasium

Sie nimmt sie sich Zeit, um zu erzählen, wie sie auf ihre spannenden Buchideen kommt: Die Badewanne sei ein besonders geeigneter Ort. Manchmal bade sie sogar mehrmals am Tag, berichtet die Autorin Isabel Abedi und zeigt Fotos von der heimischen Wanne. Produktive Quellen für Ideen seien sei aber auch Inlineskaten, Fahrradfahren und Musikhören. Auch zeigt sie Schnappschüsse, bevor sie am 12. Oktober in der Aula des Adenauer-Gymnasiums vor 400 Interessierten aus ihrem Jugendroman Whisper liest. Die Liebe zum Lesen und Schreiben entwickelte Abedi schon in frühester Kindheit. Unvergessliche Lesemomente auf dem Schoß ihres Opas, gemütlich auf dem Schaukelstuhl. Erste Schreibversuche mit etwa sieben Jahren. Natürlich erzählt Sie dem Publikum auch, wie sie auf die Idee für ihren Roman Whisper kam. Die Geschichte sei nur erfunden. Aber das Haus, das Dorf und die Figuren gebe es wirklich. Frau Abedi wohnte viele Jahre in den Ferien in jenem Haus und jenem Dorf, die sie in dem Roman so stimmungsvoll darstellt. Sie wird oft gefragt, wie das Dorf heiße, jedoch beantworte sie diese Frage aus Rücksicht auf die Dorfbewohner nie. Vor einiger Zeit gab es ein unheimliches Erlebnis, als Abedi im Rahmen einer Lesung tatsächlich ein Mädchen kennenlernte, das Dorf und Haus wiederzuerkennen glaubte, da es tatsächlich selbst genau in jenem Haus lebe. Diese Begegnung sei schon irgendwie unheimlich gewesen…
In entspannter Atmosphäre im Schneidersitz auf dem Bühnenboden vor Ihrem Macbook sitzend, plaudert die Autorin weiter aus dem Nähkästchen: „Als ich noch in dem besagtem Haus meine Ferien verbrachte und ungefähr 13 Jahre alt war, grub ich eines Tages im Kompost. An einer Stelle stieß ich auf etwas Hartes. Ich holte es heraus und sah, dass es ein Totenkopf war… (weiter…)