Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

Knisternde Spannung

Wer sind wir wirklich, wenn es drauf ankommt? Und wie verändern wir uns in Extremsituationen? Diesen Fragen ging Lea-Lina Oppermann in den zwei Jahren nach, während sie an ihrem 2017 veröffentlichten Roman Was wir dachten, was wir taten schrieb. Aus diesem Roman liest Lea-Lina Oppermann am 12. September derartig packend und eindringlich vor, dass die rund 150 Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klassen in der Aula des Adenauer-Gymnasiums wie gebannt dieser überaus stimmbegabten Autorin folgen, als sie an einem Ort, an dem unsere Oberstufenschüler ihre Mathematik-Klausuren schreiben, von einer Klausur von dreizehn Schülerinnen und Schülern und ihrem Mathematiklehrer erzählt, während der sich ein Schul-Amoklauf abspielt. Erzählt wird dies im Roman im Wechsel aus drei sehr verschiedenen Perspektiven: Schülerin – Schüler – Lehrer. Das Ergebnis ist ein sich schnell auf die Zuhörerschaft übertragendes Gefühl von angespannter Lähmung und schierer Angst, noch bevor die eigentliche Handlung vollends Fahrt aufnimmt.

Nachdem Lea-Lina innerhalb einer halben Stunde Lesung zielsicher eine glühende Weiterlese-Sucht geschürt hatte, beantwortete sie Fragen ihrer versierten Interviewpartner Jana und Luka aus der 9a, die ihr zum Beispiel entlocken konnten, dass Was wir dachten, was wir taten weniger auf eine zu ziehende Lehre abzielt als auf den Ausdruck eigenen Erschüttert-Seins. Außerdem erfuhren wir so, dass Lea-Lina Oppermann sich nicht nur literarisch weiterentwickelt, sondern sich bei ihrer Ausbildung im Dreieck aus Musik, Schauspiel und Sprechkunst bewegt. Man darf also gespannt sein, was man von ihr noch zu hören, zu lesen und zu sehen bekommt! unser Dankeschön gilt auch Frau Bernhardt vom SLZ-Team und Frau Kohl und Frau Müller für die Idee und die Organisation dieser Lesung.
J. Juhre (weiter…)

Judith Hermann zu Gast am Konrad-Adenauer-Gymnasium

Am 13. Juni besuchte Judith Hermann das Konrad-Adenauer-Gymnasium und hielt in unserer Aula eine Lesung. Sie las aus ihrem Erzählband Sommerhaus später ihre gleichnamige Kurzgeschichte. Diese Erzählung gehört dieses Jahr neben Klassikern wie Goethes Faust und Kleists Marquise von O… zur Pflichtlektüre für das kommende Abitur. Die Erzählung handelt von der Bekanntschaft der Erzählerin mit einem mysteriösen Taxifahrer. Deren Entwicklung verfolgt der Leser mit. Dabei erfährt man einiges über die Beziehung der Protagonisten zueinander und ihr Umfeld, ihre Sicht aufs Leben, auf die Welt und sich allmählich anbahnenden Konflikte. Dennoch blieben nach dem Lesen noch viele Fragen offen, die wir im Deutschkurs bereits vorher gesammelt hatten. Und nun hofften wir auf Antworten der Autorin. Zur Lesung waren die Q1 des Konrad-Adenauer-Gymnasiums und des Amos-Comenius-Gymnasiums eingeladen. Nach einer musikalischen Einleitung von Hannah Stähle und Alexia Lechner (9. Klasse), am Piano begleitet von Herrn Waasem, durften wir Judith Hermann auf die Bühne bitten. Es war spannend, die uns wohlbekannte Geschichte im Duktus der Autorin zu hören und die Erzählung so auf eine Weise zu erfahren, wie es durch das bloße Lesen unmöglich ist. Susana Glaza und Lennart Eberwein aus dem Deutschkurs von Frau Schestag hatten im Anschluss die Möglichkeit, unsere Fragen direkt an die Autorin zu richten. Zunächst ging es um das Schreiben und das Leben als Autorin im Allgemeinen: Wie sie zum Schreiben gekommen ist, ob man als Schriftsteller von der eigenen Arbeit leben kann, was die beste Umgebung zum Schreiben ist. Schnell ging es dann aber um die konkrete Inspiration für die Erzählung. Viele der verwendeten Motive spiegeln Stimmungen und Sehnsüchte wider, die die Autorin empfindet. Doch die einzelnen Charaktere, so wurde im Verlauf der Veranstaltung deutlich, basieren auf konkreten Personen aus dem Leben der Autorin. Einige Antworten der Autorin überraschten uns. Beim Lesen und der Analyse der Erzählung im Unterricht hatten wir nach Wegen gesucht, die Geschehnisse zu deuten und wollten natürlich gerne wissen, ob unsere Denkweise mit der von Judith Hermann übereinstimmt. Doch bei der Konfrontation der Autorin mit unseren Interpretationsansätzen stellte sich heraus, (weiter…)

Erste Autorenlesung in Kooperation mit dem Literaturhaus Bonn: Matthias Nawrat am Konrad-Adenauer-Gymnasium

Am Montag, dem 17. Juni, um 19.30 Uhr, empfängt der Literaturkurs des Jahrgangs Q1 den 1979 in Polen geborenen, mit zehn Jahren nach Deutschland gekommenen und nun in Berlin lebenden Autoren Matthias Nawrat zu einer Lesung in der Aula des Konrad-Adenauer-Gymnasiums in Kooperation mit dem Literaturhaus Bonn. Nawrat wird aus seinem im Februar 2019 bei Rowohlt erschienen Roman Der traurige Gast lesen und Fragen rund um sein neues Werk und sein Leben als Autor beantworten. Der traurige Gast ist Großstadtroman, Geschichte einer Sinnsuche, Verknüpfung dreier Schicksale und ein kunstvolles Gewebe verschiedener Erzählungen, die grundsätzliche menschliche Fragen berühren. Mathias Nawrats Romanwerk wurde mehrfach ausgezeichnet und zuletzt für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Musikalisch begleitet wird der Abend von Michael Stett (Gitarre) und Kai Uwe Trimpler (Saxophon). Einlass ist ab 19 Uhr. Für Erfrischungen ist gesorgt. Eintrittskarten gibt es über Bonnticket (12 Euro/erm. 6 Eur.) oder an der Abendkasse (14 Euro/erm. 8 Euro). Die Veranstaltung mit Matthias Nawrat bildet den Auftakt zu einer von der Rheinenergiestiftung geförderten Reihe von Lesungen, bei der unter dem Titel KlasseBuch renommierte Autoren zu Gast bei Schülerinnen und Schülern der Oberstufe sind. Wir freuen uns auf diesen Abend!
Der Literaturkurs in der Q1 am Konrad-Adenauer-Gymnasium und J. Juhre

Lesesommer am Konrad-Adenauer-Gymnasium: Autorenlesung von Judith Hermann

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,
glücklicherweise konnten wir die junge Berliner Autorin Judith Hermann für eine Lesung am Konrad-Adenauer-Gymnasium gewinnen. Großartig!
Gelesen wird am Donnerstag, dem 13. Juni in der dritten und vierten Stunde (9.50 bis 11.25 Uhr) in der Aula für alle Schülerinnen und Schüler der Q1 des Konrad-Adenauer-Gymnasiums und des Amos. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Erzählung Sommerhaus später, die in den Grundskursen als verbindliche Lektüre des Zentralabiturs gesetzt ist. Es erwartet Sie und euch eine musikalische Eröffnung unter der Leitung von R. Waasem. Nach der Lesung besteht die Möglichkeit, mit der Autorin ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen. Die Organisation und Moderation der Veranstaltung übernimmt der Deutschgrundkurs von Frau Schestag. Für das leibliche Wohl vor und nach der Veranstaltung ist gesorgt. Der Erlös des Verpflegungsstandes vor der Aula kommt der Abikasse der Q1 zugute. Am Bücherstand von Herr Marx von Bücher Bosch können die neusten Werke der Autorin erworben werden. Bei Interesse bitte an das nötige Kleingeld denken! Die Kosten der Veranstaltung teilen sich unsere Schule und das Amos-Comenius-Gymnasiums. Einen Teil finanziert darüber hinaus unser Förderverein. Der Restbetrag wurde von den Schülerinnen und Schüler der Q1 übernommen. Ein herzliches Dankeschön dafür!
Wir freuen uns auf eine spannende Lesung! Lesen macht Laune! 
N. Kühlwetter, Koordination Leseförderung nebst den Deutschlehrkräften in der Q1, M. Lindgens , M. Schestag, K. Trimpler u. K. Anselmann
Foto: Gaby Gerster