Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

Böse Orte: Ausflug der 9c und des Grundkurses Geschichte Q1 zur ns-Ordensburg Vogelsang IP

Am 4. Juli fuhren beide Gruppen im Rahmen des Geschichtsunterrichtes und in Zusammenarbeit mit dem Fach Kunst mit Frau Goetzke in die Eifel zur Nationalsozialistischen „Ordensburg“ Vogelsang IP, die als architektonisches Beispiel für soge- nannte Böse Orte gilt. Es galt nun, Folgendes herauszufinden: Kann man heute noch die Wirkung dieser für die Erziehung zum Fanatismus gebauten Monumentalanlage nach- vollziehen? Geschichte im Selbst- versuch also. Es ist gerade die den Gebäuden bis heute innewohnende, noch spürbare und erkennbare Macht der Manipulation zum „Bösen“, das den einmaligen und hohen Zeugnis- wert der Gesamtanlage ausmacht. Hier kann man – unter der Voraussetzung sensibler Erklärung – die Möglichkeit leibhaftiger Beeinflussung des Menschen durch die gebaute Umgebung selbst erfahren. Um das zu verdeutlichen erläuterten mehrere Schüler/innen in Zusammenarbeit mit Frau Grams die künstlerischen Mittel, mit denen die ns-Kunst diese Wirkung hervorruft. Sie gingen dabei besonders auf die überlebensgroße Plastik, den „Fackelträger“, ein, die am Eingang des Geländerundgangs steht. Vogelsang ist das einzige erhaltenen Landschaftsdenkmal des Dritten Reiches. Die Schüler besichtigten die Außenanlagen, entspannten sich in der Wandelhalle oberhalb des Urftstausees und machten sich ein Bild von der „Erziehung zum Herrenmenschen“ in der Dauerausstellung.
Frau Goetzke unterrichtet die Fächer Geschichte und Latein (weiter…)

Plastik-Piraten: Ein Projekt

Plastik – ein Wort, das einem momentan überall begegnet. Im Supermarkt, in den Meeren, ja sogar im Kompost soll es sein. Doch wie viel (Mikro-)Plastik ist eigentlich bei uns in den Flüssen? Mit dieser Frage haben wir, der Bio-Chemie Kurs der Stufe 8 bei Herrn Stett, uns beschäf- tigt. Das Projekt Plastik-Piraten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung begleitete uns bei der Untersuchung der Ahr in der Nähe der Mündung bei Sinzig. Es ging darum, herauszufinden, wie hoch die Müllbelastung am Fluss ist und aus welchen Materialien sich der Müll zusammensetzt. Dazu wurde der Kurs in insgesamt vier Gruppen aufgeteilt, die verschiedene Aufgaben zu bewältigen hatten. (weiter…)

Referenzpunkt Ruhrgebiet: Exkursion der Erdkunde-Kurse

Am 7. Februar 2019 erkundeten die beiden Erdkundekurse der Q1 zusam- men mit den Fachlehrern Frau Kühlwetter und Herrn Goertz auf einer Exkursion in das Ruhrgebiet den Strukturwandel in der Region, nachdem das Thema bereits theoretisch im Unterricht behandelt worden war. Geführt vom Regionalverband Ruhr besuchten wir wichtige Stationen und bekamen Zusatz- informationen geboten. Erstes Ziel war der Krupp-Gürtel in Essen. Dort befand sich vor noch 60 Jahren ein großes Stahlwerk der Firma Krupp. Mit dem Rückgang der Montanindustrie wurde das Werk verkleinert, bevor der Standort mit der Kohle- und Stahlkrise endgültig den Betrieb einstellte. Erst 2010 beginnt ThyssenKrupp mit dem Umbau der alten Industrieanlagen und schafft einen modernen Campus. Das Gelände und das Image (weiter…)

Ausflug der Klasse 9c zur NS-Ordensburg Vogelsang IP in der Eifel

Am 4. Juli fuhr die 9c im Rahmen des Geschichtsunterrichtes mit Frau Goetzke in die Eifel zur Ordensburg Vogelsang IP, das als architektonisches Beispiel für sogenannte „Böse Orte“ gilt. Es galt herauszufinden: Kann man heute noch die Wirkung dieser für die Erziehung zum Fanatismus gebauten Monumentalanlage nachvollziehen? Geschichte im Selbstversuch also. Es ist gerade die den Gebäuden bis heute innewohnende, noch subtil spürbare und erkennbare Macht der Manipulation zum „Bösen“, das den einmaligen und hohen Zeugniswert der Gesamtanlage ausmacht. Hier lässt sich unter der Voraussetzung sensibler Erklärung die Möglichkeit leibhaftiger Beeinflussung des Menschen durch die gebaute Umgebung spürbar vermitteln. Vogelsang ist das einzige erhaltenen Landschaftsdenkmal des Dritten Reiches. Die Schüler sahen die Außenanlagen, relaxten entspannt in der Wandelhalle oberhalb des Urftstausees und machten sich ein Bild von der „Erziehung zum Herrenmenschen“ in der Dauerausstellung. Nachdem die Rückfahrt mit der Deutschen Bahn – nicht weniger spannend und überraschungsreich als die Hinfahrt – überstanden war, endete der Ausflug wieder am Godesberger Bahnhof. (weiter…)