Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

Sammelaktion – Handys recyclen


Nun ist es schon fast Herbst und die ersten denken bereits über die Weihnachtsgeschenke nach. Da steht sicher auch das ein oder andere Smartphone auf dem Wunschzettel. Was mache ich also mit meinem alten Handy? Ein wesentlicher Rohstoff des Handys ist Coltan. Dies ist ein Erz, das es zum Beispiel auch im Kongo in Afrika gibt, und das dort massiv abgebaut wird. Wegen des hohen Wertes dieses seltenen Rohstoffs gibt es allerdings auch Kämpfe und Unterdrückung, unter denen die Familien, die vom Coltanabbau leben, leiden. Nun will ich niemandem ein schlechtes Gewissen machen: Auch meine Kinder und ich haben ein Smartphone und heutzutage geht es kaum noch ohne es. Den Wert erkennt man auch, wenn man sieht, dass Smartphones vielen Flüchtenden auf der Flucht geholfen haben. Oder im Falle eines Unfalls kann sofort jeder Hilfe holen. Die katholische Hilfsorganisation Missio führt seit längerem eine Aktion zum Recyceln alter Handys durch, um daraus die wertvollen Rohstoffe zurückzugewinnen. Außerdem gibt es eine Petition, die die Handyproduzenten auffordert, keine Rohstoffe von Rebellen anzukaufen. Missio schreibt: Wir von missio fordern die Bundesregierung unter anderem dazu auf, sich bei den Vereinten Nationen dafür einzusetzen, dass die ausländischen Rebellen, die vor allem im Osten der DR Kongo die Menschen terrorisieren, entwaffnet und außer Landes gebracht werden. Direkt appelliert Missio an die auf Rohstoffe angewiesenen Mobilfunkhersteller mit der Aktion Saubere Handys, keine direkten oder indirekten Geschäfte mit Rebellen zu tätigen. Beteiligen Sie sich gerne auch an dieser Aktion und unterschreiben Sie die Petition und geben Sie Ihr altes Handy im Selbstlernzentrum (SLZ) in die bereitstehende Sammelbox. Sie können auch nur ein Handy spenden oder nur die Petition unterschreiben.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung
Eva Hesse, SLZ-Elternteam (Bildquelle: Claudius Schulze)

Plastik-Piraten: Ein Projekt

Plastik – ein Wort, das einem momentan überall begegnet. Im Supermarkt, in den Meeren, ja sogar im Kompost soll es sein. Doch wie viel (Mikro-)Plastik ist eigentlich bei uns in den Flüssen? Mit dieser Frage haben wir, der Bio-Chemie Kurs der Stufe 8 bei Herrn Stett, uns beschäf- tigt. Das Projekt Plastik-Piraten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung begleitete uns bei der Untersuchung der Ahr in der Nähe der Mündung bei Sinzig. Es ging darum, herauszufinden, wie hoch die Müllbelastung am Fluss ist und aus welchen Materialien sich der Müll zusammensetzt. Dazu wurde der Kurs in insgesamt vier Gruppen aufgeteilt, die verschiedene Aufgaben zu bewältigen hatten. (weiter…)