Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

Nicht verpassen: Mobile Two – der zweite Poetry-Slam am Konrad-Adenauer-Gymnasium

Poetry-Slam: das bedeutet lebendige Literatur, junge Live-Performance und Gemeinschaftserlebnis in einem! Am Dienstag, dem 3. März, um 19 Uhr, öffnen sich die Pforten der Aula des Adenauer-Gymnasiums für den zweiten Poetry-Slam an unserer Schule, zu dem der Literaturkurs von Herrn Juhre alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 12, Eltern, Ehemalige und das Kollegium herzlich einlädt. Aus den acht WettstreiterInnen, die mit selbst geschriebenen Texten über mobile Welten antreten, kürt eine fünfköpfige Jury (Frau Boudbaa und Herr Klein für das Kollegium, der Altschüler Marcel Haase, unsere Mitarbeiterin Frau Zaluskowski sowie ein Überraschungsgast) mit Unterstützung des Publikums den Sieger/die Siegerin des diesjährigen Poetry-Slams Mobile Two. Für den musikalischen Rahmen sorgen unsere bundesweit slam-erprobten Musiker Simon und Ingo. Moderation: Stephan Köhler und Ben Kuchen. Plakatidee und -design: Robert Müller-Uri Eintritt: 4 Euro, ermäßigt 2 Euro

Penne Alaaf!

Frei nach dem Motto: Gut verkleidet ist halb unerkannt gibt dieses Foto-Dokument einen Eindruck von der Karnevals-Unterstufenparty der fünften bis siebten Klassen der Session 2020. Ein Riesendankeschön für diesen überaus bunten, stimmungsvollen Abend geht an die Organisatorinnen und Organisatoren der Schülervertretung sowie die Q2er, die für Essen und Trinken gesorgt haben, um ihre Abi-Kasse zu füllen.
B. Wehmeyer, M. Adler und eure SV
(weiter…)

Ein herzliches Willkommen

Sie mag Kinder, wandert gerne und ist naturverbunden. Sie liebt die britischen Inseln und singt in einem multikulturellen Chor. Als Hobby-Imkerin betreut sie rund neunzig- tausend Bienen: Nun kommen einige hundert Schülerinnen und Schüler nebst ihren Erziehungsberechtigten, das Kollegium, die Schulleitung und die Schulverwaltung des Konrad-Adenauer-Gymnasiums hinzu. Denn seit dieser Woche ist sie als unsere neue Schul- sekretärin bei uns: Ein herz- liches Willkommen an Frau Thoma! Auf einen guten Start an der Seite von Frau Beck, ein gutes Zusammenarbeiten sowie auf ein sicher gelingendes Miteinander, was – am Anfang, bei so vielen neuen Gesichtern, Namen und Eindrücken – ganz schön spannend sein wird.
J. Juhre, für die Homepage-Redaktion und im Namen der Schulgemeinde

Leben wie Gott Jupiter an der Ahr: Ausflug zur Römervilla

Bereits am 10. September 2019 fuhren wir, der Latein- kurs der Stufe 7, unter der Leitung von Frau Ankerhold und Frau Goetzke zur Römer- villa in Ahrweiler. Mit der Bahn ging es nach Ahrweiler Markt und den Rest der Strecke lie- fen wir an Weinbergen vorbei. Zuerst bekamen wir eine ein- stündige Führung durch die heute überdachten Reste römischer Gemäuer. Die Villa bestand damals aus einer gro- ßen Eingangshalle, genannt Porticus, vielen Schlafzim- mern, einer funktionierenden Fußbodenheizung und einer großen, aber nachträglich eingebauten Küche. Heute sind nur noch die alten Grundmauern und einige Wandmalereien und Verzierungen erhalten. An einem Modell konnte man erkennen, dass die Villa früher ein herrschaftliches Haus war – mit viel Land und sieben weiteren Gebäuden umgeben, darunter Schuppen, Heuspeicher, Tierställe und ein luxuriöses Badehaus. Als die Germanen über den Rhein kamen, wurden die Römer vertrieben. Die Germanen konnten dieses Haus aber nicht betreiben und nutzten es deshalb als Grabstätte. Danach wurde die Villa von einer Gerölllawine überschüttet und 1990, beim Bau einer Straße wiederentdeckt und freigelegt. Der Museumsführer erklärte uns außerdem, dass die Villa ein eigenes Kanalsystem, angeschlossen an den Fluss Ahr hatte. Nach der Führung hatten unsere Lehrerinnen noch eine kleine Museumsralley für uns vorbereitet. So konnten wir die Anlage selbstständig erkunden. Auf die Sieger wartete ein original lateinischer Radiergummi, mit dem berühmtesten lateinischen Satz der Welt: Errare huma- num est. Danach machte wir uns wieder auf den Heimweg, doch nicht ohne einen Besuch im Museumsshop. Wieder am Mehlemer Bahn angekommen waren wir um einiges Wissen und einen schönen Tag reicher! Dennoch sind die meisten von uns nach unse- rem Ausflug doch ganz froh, nicht in damaligen Zeiten gelebt zu haben!
Konrad S., Kilian D. und Bennet E. für den Lateinkurs in Stufe 7