Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

Für den Gottesdienst der sechsten Klassen unter freiem Himmel

zum Thema Toleranz am 15. Mai bedanken wir uns bei Frau Birken, Frau Wehmeyer und dem Diakon Dennis Ronsdorf der Evangelischen Johannes-Kirchengemeinde für die Vorbereitung, die Musik, gute Gedanken und Lieder nebst Gitarenspiel! (weiter…)

Blick zurück und Blick nach vorn in den Kölner Fordwerken: Exkursion der Q1-Erdkundekurse

Am 10. Mai 2019 besichtigten die beiden Erdkundekurse der Q1 zusammen mit ihren Fachlehrern Frau Kühlwetter und Herrn Goertz im Rahmen einer Exkursion die Ford-Werke in Köln. Geführt von einem renommierten Guide der Firma Ford wurden die Schüler und Schülerinnen über die Geschichte dieses Global Players in Kenntnis gesetzt. Wir erfuhren allgemeine Fakten über das Unternehmen und bekamen einen Einblick in dessen heutige Produktion. Die Führung durch die drei Produktionshallen wurde praktischer Weise mit einer kleinen Bahn bestritten. Die Ford Motor Company ist ein von Henry Ford gegründetes amerikanisches Unternehmen, welches im Jahre 1929 auch nach Deutschland zog – genauer gesagt: nach Berlin. Doch durch den unerwartet hohen Erfolg musste sich die Firma früh einen größeren Sitz suchen. So siedelte der Automobilhersteller sechs Jahre später nach Köln um. Denn zum Glück bot sich der Rhein damals wie heute als exzellenter Transportweg an. Zum andern betrug der Preis pro Quadratmeter dank Konrad Adenauer, des damaligen Oberbürgermeisters und seines Wunsches, unbedingt ein großes Unternehmen nach Köln zu locken, nur eine Reichsmark! Eine weitere Besonderheit dieses Vertrages ist die Auflage, dass Ford seinen gesamten Strom von Außerhalb beziehen müsse. Da der von beiden Seiten bewilligte Vertrag auch heute noch gilt, importiert der Betrieb seinen – wohl bemerkt – grünen Strom aus Norwegen und Schweden. Außerdem stellen die Fordwerke in Köln den heutigen Europa-Sitz des Unternehmens dar, was angesichts der folgenden Zahlen auch nicht verwunderlich ist: Auf einer Fläche von rund 170.000 Quadratmetern werden rund 18.000 Angestellte in verschiedensten Bereichen beschäftigt. Tagtäglich verarbeitet dieser Konzern somit etwa 1000 Tonnen Stahl und produziert auf den nahezu nie stoppenden Fließbändern jeden Tag 1.300 Ford Fiesta. Während der zweistündigen Führung durften die Exkursionsteilnehmer die reibungslos Arbeit von Mensch und Maschine und den gesamten Zyklus in seinen einzelnen Produktionsschritten vom Ausstanzen der Karosserieteile über die sogenannte Hochzeit (Zusammenführung) zwischen Motor und Fahrzeug bis hin zur Testfahrt der fertigen Fiesta-Modelle begutachten und bewundern. Resümierend lässt sich sagen: Die Fordwerke in Köln stellen für zukünftige Erdkundekurse ein unbedingt empfehlenswertes Exkursionsziel dar.
Ramin Saresadeh, Marcel von Mallek, Jamsched Mohmand,Q1

Wie ich vom Fan zur Deutschen Meisterin wurde…

Es ist Samstag Morgen, der 3. Mai 2019, und ich will mich auf den Weg nach Bochum machen, um das Ü50-Basketball-Team der Spielgemeinschaft München/Köln, mit dem ich im Juli an den Weltmeisterschaften der Senioren in Espoo (nähe Helsinki, Finnland) teilnehmen werde, anzufeuern. Kurz bevor ich abfahre, erreicht mich diese Nachricht: Ich möge doch bitte meine Sporttasche mitbringen, denn es wären drei Ausfälle zu verzeichnen. Gesagt – getan. In Bochum angekommen stehe ich tatsächlich schon auf dem Spielbericht und einem sportlichen Wochenende kann nichts mehr entgegenstehen.
Es sind neun Mannschaften aus ganz Deutschland, unter anderem aus Hamburg, Kiel, Dortmund und Remscheid, am Start. In der Vorrunde halten wir uns mit drei klaren Siegen schadlos. Am Sonntag gestaltet sich das Halbfinale wesentlich knapper: Die Partie ist ziemlich zerfahren, aber wir können uns mit einem Fünf-Punkte-Vorsprung ins Finale retten. Hier wartet dann mit der Spielgemeinschaft Dortmund/Aplerbeck ein dicker Brocken auf uns. Bedingt durch die Ausfälle ist das letzte Spiel noch einmal eine richtige Herausforderung. Die Führung wechselt immer hin und her. Es bleibt bis kurz vor Schluss spannend. Entschieden wird das Spiel dann an der Freiwurflinie, acht FW finden den sicheren Weg in den Korb und so lautet das Endergebnis nach zwei Mal 10 Minuten Spielzeit 39:30 für uns und wir sind Deutscher Meister! Das beste Wochenende seit langem…
B. Menzel, Sportlehrerin am Konrad-Adenauer-Gymnasium

Sponsorenlauf 2019: Alles klar für den Startschuss?

Schülerinnen, Schüler und Eltern finden sowohl die Elterninformationen als auch Sponsorenzettel zum diesjährigen Sponsorenlauf im Downloadfenster rechts auf dieser Startseite.