Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

Tage religiöser Orientierung

Vom 29. bis zum 31. Oktober war es – wie zuletzt 2017- wieder so weit: 17 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 sind mit uns in die
Jugendbildungsstätte Don Bosco in Hagen-Rummenohl gefahren. Diese Freizeit, die auf freiwilliger Teilnahmne basiert, wurde von uns geplant und von zwei Referentenduos vor Ort durchgeführt und betreut. Diese waren bereits vorab an das Konrad-Adenauer-Gymnasium gekommen, um im Rahmen eines ersten Kennenlernens thematische Wünsche unserer Neuntklässler bereits im Vorfeld zu klären und Fragen beantworten zu können. Direkt nach den Herbstferien sind wir schließlich gemeinsam nach Hagen aufgebrochen! Zusammen mit den Referentinnen beschäftigten sich unsere Schüler mit Fragen nach eigenen Wertvorstellungen und der persönlichen Lebensorientierung. Themen wie ICH, Zukunft, Freundschaft, Liebe, Familie standen wunschgemäß auf dem Programm. In Einzel-, Kleingruppen und Plenumsarbeit haben sich die Schüler/innen auf methodisch vielfältige Art und Weise mit diesen Fragestellungen beschäftigt. Hierbei kamen kreative, aktivierende als auch entspannende Methoden zum Einsatz. Unsere Schülerinnen und Schüler haben die individuellen Erfahrungen, aber auch gerade den gemeinsamen Austausch und die Gespräche als eine große Bereicherung erlebt. Abends trafen wir uns alle zum spirituellen Abendausklang in der Kapelle, wo es es Gelegenheit gab, die Erfahrungen des Tages zu reflektieren. Wir alle hatten eine ganz großartige Zeit! Die teilnehmenden Mädchen und Jungen waren allesamt begeistert und haben bereichernde Tage fernab der Schule erlebt. Als sich unsere religiöse Freizeit dem Ende näherte und wir unser letztes Mittagessen gemeinsam in Rummenohl einnahmen, hörten wir einige sagen: Wir würden gerne länger bleiben. Können wir das in der EF noch mal wiederholen?
B. Wehmeyer und M. Müller

Haus Wasserburg als Orientierungspunkt: Besinnungstage in Vallendar

Dreißig interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 waren vor den Herbstferien vom 16. bis zum 18. Oktober bei einem Pilotprojekt der Fachkonferenz evangelische und katholische Religion mit dabei und erlebten Orientierungs- und Besinnungstage im Haus Wasserburg des Pallottinerordens in Vallendar. Die Programmbausteine der von Frau M. Müller und Frau B. Wehmeyer begleiteten Fahrt wurden von ausgebildeten Kursleitern in Workshops durchgeführt, die sich mit Meditationen und Zeiten der Stille abwechselten. Es gab zum Ausgleich natürlich auch Aktivitäten wie Spiele, Klettern und Tischtennis. Die vor allem der Werteorientierung dienenden Tage gaben den jungen Menschen Gelegenheit, in Gemeinschaft über Themen ins Gespräch zu kommen, für die im Schulalltag häufig zu wenig Raum ist: Klassengemeinschaft, Leben in Beziehungen – Familie, Freundschaft, Liebe, Partnerschaft und Sexualität, Lebensstil, Sinn des Lebens, Sucht, Zukunftsfragen, Kirche und Glaube, Gott und die Welt. All dies konnte hier zur Sprache gebracht werden und dazu anregen, sich mit den eigenen Werten und denen anderer auseinanderzusetzen, sowie sich in der eigenen Identität und als Gruppe weiter zu entwickeln. Dabei ging es immer um die Frage, welche Werte für das eigene Leben wichtig sind und welche für eine Gesellschaft wünschenswert sind.

Weltreligionen – Weltethos – Weltfrieden: Ausstellung gastiert am Konrad-Adenauer-Gymnasium

WeltethosDurchweg positiv war die Resonanz der Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, die mit ihren Religions- und Philosophielehrern die Wanderausstellung zu den Weltreligionen an unserer Schule besucht haben: Die Kursteilnehmer ergründen hier noch bis zum 29. April, unterstützt durch Frau Werther und Herrn Löhndorf von der Caritas, den ethischen Rahmen, der alle sechs Weltreligionen umspannt. Nach einem einführenden Vortrag der Caritas-Mitarbeiter bilden sich Schülerlernzirkel zu thematischen Schwerpunkten, die von den Kursteilnehmern auf der Basis der zwölf aufwendig gestalteten Ausstellungsplakate selbst gewählt werden. So kommt es zur vertieften Auseinandersetzung mit einzelnen Fragestellungen. Erleichtert wird dies dadurch, dass neben sechs Plakaten zu den Weltreligionen weitere Plakate zu den Themenbereichen Ehrfurcht vor dem Leben statt Gewalt, faires und gerechtes Handeln statt Gier, wahrhaftiges Reden und Handeln sowie Achtung und Nächstenliebe viele Impulse zur Diskussion bieten. Gedankliches Zentrum der Ausstellung ist die “Goldene Regel”: (weiter…)