Vive La France! Schüleraustausch mit Montereau

Land und Leute unseres Nachbarlandes kennen lernen, den Alltag an einer französischen Schule hautnah erleben, die französische Sprache anwenden und die eigenen Französischkenntnisse verbessern; dies und mehr hatten sich 26 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 9 vorgenommen und am Schüleraustausch mit dem Collège Pierre de Montereau in der Nähe von Paris teilgenommen. Nachdem uns die Franzosen und Französinnen im April in Bonn besucht hatten, fuhren wir am Sonntag, dem 30. April, pünktlich zur französischen Präsidentschaftswahl, nach Montereau. Vor uns lag eine aufregende Zugfahrt: Von Bad Godesberg nach Köln, von dort weiter mit dem Thalys nach Paris und schließlich nach Monterau, wo wir abends von den Franzosen herzlich in Empfang genommen wurden. Gleich am nächsten Tag ging es zur Besichtigung ins königliche Jagdschloss nach Fontainebleau, wo vor unseren Schülerinnen und Schülern bereits Ludwig XIV. und Napoleon Geschichte schrieben. Nach einer Führung durch das Schloss konnten wir die Gärten des Schlosses besichtigen und in der Frühlings-Sonne die Stadt erkunden. Der nächste Tag wurde sportlich, denn es war Klettern in einem Kletterpark angesagt.

Weiterlesen …

Das kleine Wunder von Paris

Paris.2016Das kleine Wunder für die 13 teilnehmenden Jungen und 16 Mädchen der diesjährigen Frankreichfahrt war, dass sie es trotz zweier gesperrter Autobahnen und eines Bahnstreiks von Montereau bis nach Paris schafften und es dort nicht geregnet hat, während Teile Deutschlands und Europas im Regen versanken. Die Liste der in Frankreich liebevoll vorbereiteten und dann wetterbedingt abgesagten Programmpunkte ist schmerzhaft lang und doch war der Abschied von ihren Austauschschülern und von Frankreich, am Sonntag, dem 5. Juni, für die meisten unserer Schülerinnen und Schüler ein berührender Moment.
Wir sagen von Herzen merci et au revoir.
M. Ankerhold

Info-Abend vor der Wahl der zweiten Fremdsprache: Beratung bevor die Würfel fallen

France_mobil_2
Im Verlauf des zweiten Halbjahres des fünften Schuljahres können und müssen unsere Schülerinnen und Schülern zusammen mit ihren Eltern zwischen dem Lateinischen und dem Französischen als zweiter Fremdsprache wählen. Zum ersten Mal werden die Sextaner dabei auch bereits die Frage im Blick behalten, ob sie in der Einführungsphase (EF) das Spanische als dann dritte Fremdsprache wählen mögen. Um diese Entscheidung im Spannungsfeld zwischen Neigung, Lerntyp, Nützlichkeitserwägung und Verständnis von Bildung leichter fällen zu können, findet am Mittwochabend, dem 20. April um 19:30 Uhr, in der Aula des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Infoabend zur Fremdsprachenwahl statt, zu dem wir herzlich einladen. Am 25. November 2015 nutzten die Fünftklässler bereits im Klassenverband die Möglichkeit, zusammen mit der Muttersprachlerin Bénédicte spielerisch in die Welt des Französischen einzutauchen: Das FranceMobil bietet hierzu seit einigen Jahren mobilen Schnupper-Unterricht an Schulen an, den unsere Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen sichtlich genießen.
J. Juhre
France_mobil_16

Weiterlesen …

Der Saison-Endspurt hat schon längst begonnen: dreisprachig

Sportfreundeund, gefühlt, am 5. März 2015, als unsere Sechstklässler zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern den zweiten Internationalen Abend am Konrad-Adenauer-Gymnasium präsentierten. Und da die Reaktionen der Eltern – und nicht nur der Auserkorenen, die als Quizteilnehmer auf die Aulabühne kamen, sprachen und gewannen – so überaus positiv waren, gibt es hier die Nachlese in Form eines Fotoalbums. Viel Spaß mit Bildern von französischen choristes, lateinischen A-capella-Deklinationen, gewohnt schwarzem britischem Humor, wortloser Akrobatik am Klavier und auf dem Einrad, LKW mit eingebautem englischem Akzent, Asterix-und-Obelix-Video, vom landeskundlichen Elternquiz, Gangsta-Rappern, die sich den Mund fusselig fluchen und natürlich von smarten, lobreichen Jungjuroren, die stets das mot juste fanden. Ein ganz besonderes Dankeschön geht an unsere Technik-Crew sowie an Frau Papy und Frau Ankerhold für ihre Entscheidung: Wir machen den zweiten Internationalen Abend!