Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Konrad-Adenauer-Gymnasiums der Stadt Bonn.
Auf unserer Homepage können sich Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Schule und ihre Aktivitäten informieren.

Leitgedanken für die Lebensfahrt: Abiturfeier mit viel Wind in den eigenen Segeln

Sie selbst haben sich das Motto Der Fluch hat ein Ende: Pirates of the CarABIan gegeben. Dies war zunächst eine geeignete Vorlage für Pfarrer Jochen Flebbe, der in dem gemeinsam mit Frau Müller und Frau Velmer vorbereiteten ökomenischen Gottesdienst in der Johanniskirche ein gedankliches Netz knüpfte, das wertvolle Ideen enthielt, die um wichtige Fragen kreisen: Wie wird es möglich aufzubrechen und über’s Wasser zu gehen, Zweifel zu nutzen und eigene Potentiale im Umgang mit dem Du zu entdecken? Dann wurde aus dieser Vorlage ein gefundenes Fressen für Herrn Trimpop, der viel zu sagen hatte über Freibeuter auf stürmischer See, Irrfahrten von Galeerenbesatzungen und die zweifelhafte Seetauglichkeit der Idee einer auf acht Jahre verkürzten Verweildauer an Bord der Schulgaleere.
Ganz und gar nicht im Sinne des von unserem Schulleiter gezeichneten Persönlichkeitsprofils eines gewöhnlichen Piraten – profundes Halbwissen, Bauernschläue, Faulheit und Diebesinstinkt – ist das Kaliber unseres Abiturjahrgangs 2018. Denn von der 87 Mann und Frau starken Besatzung haben 22 eine Eins vor dem Komma und zwei gar einen Abiturschnitt von 1,0! Sonderpreise gingen an Johanna Hindert, Max Mundt und Pauline Linden für die drei besten Zeugnisse. Fachpreise erhielten Max Mundt in Mathematik, Johannes Hunfeld, Josephine Benna und Mateusz Polak jeweils in Physik, Jan Bringer in Chemie und Bennet Weintz in Philosophie. Der Sozialpreis des Jahres 2018 geht für großartiges soziales Engagement an Marian Ohlendorf. Wir gratulieren mit vielen guten Erinnerungen im Herzen und mit dem windigen Orgelfinale der Filmmusik zu Pirates of the Caribean im Ohr…
Unser Dank geht an Frau Koch und Herrn Waasem für die wunderbare Gestaltung dieser Abiturfeier in Wort und Klang sowie an den Schülerchor (This is me) mit den Solistinnen Amrei Kerp (This is me), Monira Mir (Rise Up) und Pauline Linden (1-800-273-8255). Besondere Akzente setzten zudem Johanna Hindert (Cello) im Duett mit Herrn Waasem (Piano) bei Johannes Brahms’ Cello-Sonate Nr.1 op.38 (Allegretto quasi Menuetto) und natürlich der Piratenchor der Q2 mit Jetzt sind wir frei
(weiter…)

Basketball-WM in Italien

Die Siegerinnen besiegen hieß das Motto, unter dem Frau Menzels Basketballerinnen-Mannschaft in Montecatini antraten, nachdem sie gegen Costa Rica verloren hatten und so nicht ins Halbfinale gelangt waren: Denn zum Abschluss des Turniers bezwangen sie ebendieses Team und errangen so dann – nach Siegen gegen Tschechien und Puerto Rico – doch noch einen tollen Platz Fünf bei insgesamt 17 Teams, obwohl die eigene Truppe verletzungsbedingt dezimiert und mit einem Spielplan mit vier Spielen in vier Tagen stark gefordert war. Gratulation!

Europameister? Europameisterinnen!

EM.16.1Sie hatten Angstgegner und haben sie bezwungen: Frau Menzel, Sport- lehrerin am Konrad-Adenauer-Gymnasium und Klassenlehrerin der 5a, hat zusammen mit der Basket- ballmannschaft der Frauen bei der Europameisterschaft in Serbien zum wiederholten Male den EM-Titel geholt. In einer Vorrunde ohne Niederlage bezwang ihre Mannschaft die Lettinnen mit 51:40. Im Endspiel kam es dann zu einem erneuten Aufeinandertreffen. Bis vier Minuten vor Schluss lagen die deutschen Basketballerinnen noch zurück und haben dann – mit Hilfe der zahlreichen deutschen Schlachtenbummler – das Spiel gedreht: 43:38. Wir gratulieren zum Titel!
J. Juhre (weiter…)

Einen verlorenen Schlips und allgegenwärtiges englisches Gelispel

Verabschiedung.15.1machte im Rahmen der Verabschiedung von Frau von Massenbach die spontan entstandene Schauspieltruppe der Fachschaft Englisch unter der Ägide von Frau Haupts zu den Protagonisten Ihrer Präsentation. Ein souveränes wie laufintensives Gastschauspiel gab dabei Frau Ankerhold. Ein großes Dankeschön geht an alle jetzigen und ehemaligen Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, die geholfen haben, diesen Abschied so wohlschmeckend, humorvoll und berührend gelingen zu lassen.
J. Juhre